Studienprogramme für die on- und offshore Windenergie

http://www.windstudium.de/
http://www.windstudium.de/
http://www.windstudium.de/

Im September bzw. Oktober starten die neuen Jahrgänge der berufsbegleitenden Weiterbildungsprogramme „Windenergietechnik und –management“ (Windstudium) und des „Continuing Studies Programme Offshore Wind Energy“ (Offshore-Windstudium) von ForWind.

(WK-intern) – Die Bewerbungsphase um die jeweils 24 Studienplätze ist eröffnet und läuft noch bis Ende Juni.

Das Windstudium (onshore) feiert mit dem Beginn des zehnten Durchgangs in diesem Herbst sein zehnjähriges Jubiläum. Mehr als 210 Teilnehmer/innen haben in den vergangenen Jahren das Windstudium erfolgreich absolviert und es damit in der Windbranche zu einer etablierten Weiterbildung gemacht.

„Der langjährige Erfolg und die positiven Erfahrungsberichte der Alumni haben das Konzept des Weiterbildungsangebotes bestätigt“, so Moses Kärn, Leiter des Onshore Windstudiums. Dabei erlernen Fach- und Führungskräfte aus der Branche sowie Quereinsteiger elf Monate lang interdisziplinäres Fachwissen, das die Absolventen in die Lage versetzt, Windenergieprojekte in ihrer ganzen Komplexität verstehen, einschätzen und kompetent begleiten zu können. Das Windstudium ist ein Fernstudium, bei dem sich die Teilnehmer/innen in einem festen Klassenverband von maximal 24 Personen anhand von exklusiven Studienmaterialien, Präsenzseminaren und einer intensiven Projektarbeit weiterbilden. Ein umfangreiches Exkursionsprogramm gewährt zusätzlich Einblicke in verschiedenste Branchenbereiche.

Daneben bietet das englischsprachige Offshore-Windstudium im dritten Durchgang eine gezielt auf die junge Branche zugeschnittene Weiterbildung mit internationaler Ausrichtung: neben dem Fokus auf den wichtigen deutschen Offshore-Markt rückt Großbritannien als führender Markt in den Mittelpunkt. „An Offshore-Windenergieprojekten sind eine Vielzahl von internationalen Playern beteiligt. Wir freuen uns, dass wir mit unseren Partnern erfolgreiche Player aus der Offshore-Branche mit an Bord haben, die exklusiv aus der Praxis berichten können“, so Katharina Segelken, Leiterin des Offshore-Windstudiums. Dafür wird eines der fünf Präsenzseminare bei ORE Catapult, dem nationalen Forschungs- und Transferzentrum in Newcastle, durchgeführt. Ein weiteres Seminar findet in Dänemark statt, beim Marktführer unter den Herstellern von Offshore-Windenergieanlagen, Siemens, und bei Europas größtem Hafen für die Offshore-Windenergie in Esbjerg. Im Rahmen dieser Präsenzseminare sind Exkursionen zu lokalen Produktionsstätten, Forschungseinrichtungen, Testzentren und Logistikzentren geplant.

Informationen zu den beiden Studienangeboten bieten Mitarbeiter von ForWind persönlich während der WINDFORCE 2015 an, die vom 9. bis 11. Juni in Bremerhaven stattfindet.

Das Windstudium und das Offshore-Windstudium richten sich an Fach- und Führungskräfte aus beiden Branchen sowie an Quereinsteiger aus verwandten Industriezweigen. Sie vermitteln interdisziplinäres Fachwissen, das die Absolventen in die Lage versetzt, Windenergieprojekte in ihrer ganzen Komplexität verstehen, einschätzen und kompetent begleiten zu können.

Ausgewiesene Branchenexperten aus Wissenschaft und Industrie behandeln alle relevanten Themenfelder. Diese reichen von Naturwissenschaft und Technik, Wirtschaft, Recht, Planung, Vertragsgestaltung und Projektmanagement bis hin zu den für die Offshore-Windenergie besonderen Herausforderungen der maritimen Technologien, der Hafeninfrastruktur und der Logistik. Anhand exklusiv verfasster Studienbriefe für das Selbststudium und in Präsenzseminaren mit den Experten erarbeiten sich die Studierenden vertieftes Systemwissen. In Projektarbeiten in interdisziplinären Gruppen haben sie die Möglichkeit dieses Wissen realitätsnah anzuwenden und zu erproben. Innerhalb von 11 bzw. 10 Monaten erhalten die Studierenden dadurch wichtige Kompetenzen, um on- bzw. offshore Windparkprojekte erfolgreich gestalten zu können.

Weitere Informationen zu den Studienangeboten und Bewerbungsunterlagen sind unter www.windstudium.de bzw. unter www.offshore-wind-studies.com zu finden.

Beide Studienangebote sind Gemeinschaftsentwicklungen von ForWind, Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen, der Windenergie-Agentur WAB e. V. sowie der Stadt Oldenburg. Das Offshore-Windstudium wird unterstützt durch die ORE Catapult (UK), Siemens (DK), Rambøll (DK), nkt cables GmbH (DE) sowie VGB PowerTech e.V. (DE).

Das Windstudium wird durch die Bremer Landesbank, die WSB Service GmbH und die GE Wind Energy GmbH finanziell unterstützt.

ForWind ist das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen. In der Forschung deckt ForWind ein breites ingenieurwissenschaftliches und physikalisches Spektrum ab und begleitet industriell ausgerichtete Projekte wissenschaftlich. ForWind engagiert sich in der Weiterbildung von Fach- und Führungskräften, organisiert öffentliche Vortragsreihen, Seminare sowie Workshops und sorgt für den Wissenstransfer in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit.

Die Windenergie-Agentur WAB ist das führende Unternehmensnetzwerk für Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche in Deutschland. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergieindustrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.

Die Stadt Oldenburg engagiert sich intensiv im Bereich erneuerbarer Energien. Oldenburg setzt auf die drei „E“: Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien und fördert den Technologietransfer in diesem Bereich sowie entsprechende Projekte.

PM: ForWind – Zentrum für Windenergieforschung, Oldenburg

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top