Ausschreibungen zur Er­mitt­lung der fi­nan­zi­el­len För­de­rung von PV-Frei­flä­chen­an­la­gen

Gebäude der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld/Bonn
Gebäude der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld / Bonn / Pressebild

Die Bundesnetzagentur führt Ausschreibungen zur Ermittlung der finanziellen Förderung von PV-Freiflächenanlagen durch.

(WK-intern) – Die Höhe der finanziellen Förderung dieser Anlagen wird künftig nicht mehr per Gesetz festgesetzt, sondern mittels Ausschreibungen ermittelt.

Gemäß § 55 Absatz 3 Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist nach einer Übergangsfrist bis zum 01. September 2015 eine finanzielle Förderung von Strom aus neu in Betrieb genommenen Freiflächenanlagen ausschließlich über eine erfolgreiche Teilnahme an den Auktionen möglich.

Die gesetzlichen Grundlagen hierfür sind § 55 EEG und die auf Basis von § 88 EEG 2014 erlassene Freiflächenanlagenausschreibungsverordnung (FFAV) .

Nach § 55 Absatz 3 Satz 2 EEG ist die Inanspruchnahme einer finanziellen Förderung für Anlagen, die vor dem 1. September 2015 in Betrieb genommen werden, nicht nach den Regeln der Freiflächen- ausschreibungsverordnung möglich.

Generelle Fragen zu den Ausschreibungs-Verfahren sind an ee-ausschreibungen@bnetza.de zu richten. Bitte beachten Sie, dass die Erteilung von Rechtsauskünften sowie die individuelle Rechtsberatung nicht zu den Aufgaben der Bundesnetzagentur gehören und auch nicht durchgeführt werden.

PM: Bundesnetzagentur

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top