Lösungen für die elektrische Energieübertragung sowie für die On- und Offshore Stromerzeugung

Haliade 150-6MW offshore wind turbine / Foto: Alstom
Haliade 150-6MW offshore wind turbine / Foto: Alstom

Alstom präsentiert richtungsweisende Lösungen im Energiesektor

(WK-intern) – Alstom auf der Hannover Messe 2015

Auf der diesjährigen Hannover Messe stellt Alstom richtungsweisende Lösungen für die elektrische Energieübertragung sowie für die On- und Offshore Stromerzeugung vor und hält damit Antworten für die Anforderungen des dynamischen Marktes bereit.

Alstom präsentiert zwei Anwendungen für Hochspannungsgeräte, die das neu entwickelte Gasgemisch g3 (green gas for grid – grünes Gas für das Netz) verwenden. Dieses kann das SF6-Gas in luftisolierten Hochspannungs- oder gasisolierten Schaltanlagen ersetzen. SF6 ist ein starkes Treibhausgas, das weltweit zur elektrischen Isolation verwendet wird. Im August 2014 war Alstom das erste Unternehmen, das der Elektroindustrie eine technisch umsetzbare und wirtschaftlich tragbare Alternative zu SF6 anbot.

Darüber hinaus hat Alstom eine neue Hybrid-Schaltanlage entwickelt, die speziell für die Stromnetze der deutschen, österreichischen und Schweizer Bahnen ausgelegt ist. Die Anlage HYpact entspricht den Anforderungen des Bahnstroms mit einer Frequenz von 16,7 Hertz und einer Nennspannung von 145 kV1. Durch die kompakte Bauweise kann im Vergleich zur konventionellen Freiluft-Technologie bis zu 50 Prozent an Fläche eingespart werden.

Leistungstransformatoren sind eine wichtige Komponente bei der Übertragung und Verteilung von Energie. Die Generation der umweltfreundlichen Transformatoren in der Leistungsklasse 10 MVA und 15 MVA setzt neue Maßstäbe. Das Mineralöl der herkömmlichen Transformatoren wurde durch umweltfreundliches Bioöl ersetzt. Auf Grund der neuartigen Wicklungsisolation weisen die Transformatoren eine höhere Überlastbarkeit verbunden mit einer höheren Lebensdauer auf. Die kostenbewusste Auslegung des Transformators sieht außerdem niedrige Verluste und Geräusche sowie einen besseren Korrosionsschutz vor.

Das Konzept der ‚Digital Substation 2.0‘ vereint das Potential intelligenter digitaler Technologien für Primär- und Sekundäranlagen und wird bereits bei Kunden eingesetzt. Diese hochmoderne und kompakte Universallösung erweitert die Möglichkeiten zur Überwachung automatisierter Umspannstationen und Kontrollanwendungen. Intuitive Instrumententafeln verhelfen dabei dem Betriebspersonal zu einer verbesserten Situationsanalyse und einem optimierten Betrieb von intelligenten Netzen. Zur Erreichung der optimalen Netzleistung dient die Echtzeitüberwachung der Netzverfügbarkeit, des -zustands und der dynamischen Auslastung der Anlagen in der Umspannstation und von angeschlossenen Stromkreisen.

Die von Alstom entwickelte netzbasierte Batteriespeicherlösung, MaxSineTM eStorage, ermöglicht je nach Energiebedarf eine Erhöhung der Energieeffizienz sowie einen Ausgleich des Energieflusses in Echtzeit. MaxSineTM eStorage soll Instabilitäten im elektrischen Netz ausgleichen, die aufgrund der Volatilität der erneuerbaren Energien entstehen. Jedes Modul ist an eine Batterie von bis zu 2 MW angeschlossen, mit zusätzlichen Modulen kann eine Speicherkapazität von 12 MW erreicht werden.

Seit Oktober 2014 hat die ALSTOM Renewable Germany GmbH eine Niederlassung in Hamburg und betreut von dort aus Kundenprojekte in den Bereichen On- und Offshore-Windenergie im deutschsprachigen Markt. Mit den beiden Windkraftanlagen des Typs ECO122 und HaliadeTM 150-6MW setzt Alstom technologische Meilensteine in der Stromerzeugung aus Windenergie. Die Onshore-Windkraftanlage ECO122 bietet in der neuen 3.0 MW-Ausführung einen um 6 Prozent höheren Ertrag als das 2.7 MW-Modell bei einem hohen Kapazitätsfaktor von bis zu 48 Prozent. Zudem erhielt das 2.7 MW-Modell kürzlich sowohl die SDL2– als auch die DIBT3-Zertifizierung – die entsprechenden Zertifizierungen des 3.0 MW-Modells befinden sich derzeit in Vorbereitung. Mit Blick auf Kosteneffizienz und Flexibilität beim Bau der kompletten Windkraftanlagen hat Alstom Partnerschaften mit den Turm-Spezialisten Max Bögl Wind und Freyssinet geschlossen.

Die HaliadeTM 150-6MW ist mit einem Rotordurchmesser von 150 Metern und einer Leistung von 6 MW eine der weltweit größten Windkraftanlagen. Sie ist mit der PURE TORQUE®-Technologie von Alstom zum Schutz des Generators ausgestattet und kann den Stromverbrauch von 5.000 Haushalten zu decken. Ihr Energieertrag ist um 15 Prozent höher als bei anderen Offshore-Windturbinen mit vergleichbarer Leistung. Inzwischen hat die Prüfgesellschaft DNV GL die letzte Zertifizierung der Windkraftanlage bestätigt, die als Voraussetzung für die kommerzielle Herstellung der Haliade gilt. Die Serienproduktion soll ab März 2015 in den neuen  französischen Werken starten. Alstom wird die drei ersten französischen Windparks vor der Atlantikküste mit 240 Haliade-Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 1.400 MW ausrüsten. Zudem hat Alstom in den USA einen Auftrag zur Ausrüstung des ersten US-amerikanischen Windparks „Block Island“ an der Ostküste mit fünf Windturbinen des Typs Haliade gewonnen. Die Windkraftanlagen werden ab 2016 den Strombedarf von 17.000 Haushalten decken.

[1] Nennspannung für DB und ÖBB 123 kV und SBB 145 kV
[2] SDL = Systemdienstleistungen
[3] DIBT = Deutsches Institut für Bautechnik

Über Alstom

Alstom ist weltweit führend im Bau von Anlagen und Produkten für die Stromerzeugung, Energieübertragung und Schieneninfrastruktur und setzt Maßstäbe für innovative und umweltfreundliche Technologien. Der Konzern baut den schnellsten Zug und die kapazitätsstärkste automatisierte U-Bahn der Welt. Zudem bietet Alstom Lösungen und Dienstleistungen für schlüsselfertige Kraftwerke, die Strom aus Gas, Kohle, Wasser, Wind und Solarwärme erzeugen – für Kernkraftwerke liefert der Konzern Komponenten für den konventionellen Teil. Der Schwerpunkt im Bereich Energieübertragung liegt auf der Entwicklung von intelligenten Lösungen für das ‚Smart Grid‘.

Alstom beschäftigt 93.000 Menschen in rund 100 Ländern. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz über 20 Milliarden Euro und buchte Aufträge im Wert von 21,5 Milliarden Euro.

In Deutschland beschäftigt Alstom 8.000 Personen an 21 Standorten in den Geschäftsbereichen der Stromerzeugung aus fossilen und erneuerbaren Energiequellen, der Energieübertragung und der Bahntechnik.

PM: Alstom

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top