BBB wirkt mit bei Technikforum: Windpower Tech Brazil 2015

BBB in Brasilien

BBB in Brasilien

Vorstellung des mit Bundesmitteln geförderten LiDAR-Projekts durch Afonso Pacheco

(WK-intern) – Mit Beteiligung der Umwelttechnik GmbH (BBB) findet am 16. und 17. April 2015 im Hotel Golden Tulip Belas Artes in Sao Paulo die „Windpower Tech Brazil“ statt.

Die Konferenz legt einen Schwerpunkt auf praktische Herausforderungen bei der Entwicklung und im Betrieb von Windenergieprojekten unter Berücksichtigung der aktuellen Marktsituation in Brasilien und befasst sich auch mit Strategien für die Projektfinanzierung.

Entsprechend spielen bei der Veranstaltung die Vorstellung konkreter Fallstudien und die Erörterung praxisrelevanter Problemstellungen und möglicher technischer Lösungen die Hauptrolle.

„Dies ist das ideale Umfeld, um die Vorzüge der LiDAR-Technologie und das Renewable-Energy-Solutions-Projekt der BBB und der dena in Brasilien vorzustellen“, sagt Afonso Pacheco, Geschäftsführer des kürzlich gegründeten brasilianischen Ablegers der BBB in São José dos Campos. „Aus dem zielführenden Einsatz der LIDAR-Technologie lassen sich Erkenntnisse gewinnen, die sich positiv auf die Gestaltung des Windpark-Layouts auswirken“ erklärt Pacheco und weist insbesondere auch darauf hin, dass sich durch verlässliche Winddaten die Unsicherheiten in Ertragsberechnungen maßgeblich verringern: „Die Zusammenarbeit mit den Banken bei der Projektfinanzierung wird so erheblich erleichtert.“ Diese Erkenntnisse will Pacheco in seinem Vortrag auf der Konferenz näher erläutern.

Die lasergestützten LiDAR-Systeme (Light Detection And Ranging) repräsentieren den Stand der Technik im Bereich Fernmesstechnologie und Windmessung. Gegenüber der traditionellen Methode mittels auf Messmasten installierten Anemometern halten sie bei gleicher Präzision einige Vorteile bereit: sie benötigen keine Genehmigung für die Inbetriebnahme und können auf Projektstandorten flexibel an verschiedenen Messpunkten eingesetzt werden. Im Gegensatz zu Messmasten, die häufig die Nabenhöhe der geplanten Anlagen nicht erreichen, vermisst die LIDAR-Technologie die gesamte vom Rotor überstrichene Fläche und lässt somit verlässlichere Aussagen über potenzielle Energieerträge zu. Die BBB ist in Deutschland führend in der Nutzung von lasergestützten Systemen und als erstes Gutachterbüro akkreditiert für die Durchführung von LiDAR-Windmesskampagnen.
Das Brasilien-Projekt der BBB sieht vor, einen Verifikationsstandort für Fernmesstechnologie in Zusammenarbeit mit der Universität von São Paulo zu entwickeln. Ein solcher Standort ist für den Einsatz der LiDAR-Technologie essentiell, weil alle Systeme vor und nach jedem Einsatz mit den Daten eines Messmasts abgeglichen werden müssen. Das Projekt ist Teil des von der Deutschen Energie-Agentur (dena) ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten dena-Renewable-Energy-Solutions-Programms.

Die Planung und Entwicklung des Verifikationsstandorts ist in vollem Gange und soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Im Rahmen der projektbezogenen Partnerschaft mit der Universität São Paulo ist auch eine Nutzung des Standorts für Forschungszwecke vorgesehen und Mitarbeiter der BBB werden am Institut für Energie und Umwelt Seminare zum Thema Windenergie halten. An der Universität wird derzeit ein Windenergie-Forschungscluster aufgebaut, um qualifizierte Fachkräfte für Brasiliens Windbranche auszubilden.

PM: BBB Umwelttechnik GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top