TenneT und Energinet.dk wollen Übertragungskapazität zwischen Deutschland und Dänemark ausbauen

TenneT und Energinet.dk planen Ausbau der Übertragungskapazität zwischen Deutschland und Dänemark / Pressebild: TenneT
TenneT und Energinet.dk planen Ausbau der Übertragungskapazität zwischen Deutschland und Dänemark / Pressebild: TenneT

Zu diesem Zweck wird die Verbindung vom dänischen Kassø nach Dollern in Niedersachsen verstärkt und ausgebaut.

(WK-intern) – Auf deutscher Seite sind die Arbeiten für die grenzüberschreitende Verbindung bereits fortgeschritten.

Für den Abschnitt von der deutsch-dänischen Grenze bis Kassö ist der dänische Netzbetreiber Energienet.dk zuständig.

Dessen Aufsichtsrat hat jetzt dem Projekt seine Zustimmung erteilt. Damit die konkreten Planungen in Dänemark aufgenommen werden können, muss jetzt noch das dänische Ministerium für Klima, Energie und Bauwesen zustimmen.

Die grenzüberschreitende Stromleitung ist ein ‚Vorhaben von gemeinsamem Interesse‘ der Europäischen Union und in Deutschland zudem im Energieleitungsausbaugesetz als ein wichtiges Vorhaben verankert. Durch die ausgebaute Leitung wird die Übertragungskapazität zwischen Deutschland und Dänemark auf 2.500 Megawatt (MW) steigen. Derzeit können bis zu 1.500 MW in Richtung Norden und bis zu 1.780 MW in südlicher Richtung übertragen werden. Die tatsächliche Verfügbarkeit hängt zum einen von der Situation im Netz und zum anderen von der Einspeisung aus erneuerbaren Energien und der Auslastung am jeweiligen Tag ab.

Mit der Leitung wird die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen in Dänemark und Schleswig-Holstein mit den Lastzentren im Großraum Hamburg und in Niedersachsen verbunden. „Sowohl in Norddeutschland als auch in Dänemark werden bereits heute große Mengen an erneuerbarer Energie erzeugt. Dies wird zukünftig noch zunehmen. Vom Leitungsausbau zwischen den beiden Ländern wird nicht nur die deutsch-dänische Grenzregion, sondern ganz Norddeutschland profitieren. Die Verbindung wird darüber hinaus zur Versorgungssicherheit sowohl in Deutschland als auch in Dänemark beitragen“, betonte Urban Keussen, Vorsitzender der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH. Der auf deutscher Seite liegende Teil der Verbindung wird voraussichtlich 2019 betriebsbereit sein. Den dänischen Teil der Stromleitung eingeschlossen, wird die gesamte Verbindung von Kassø nach Dollern voraussichtlich 2019/2020 in Betrieb genommen werden können. Die Leitung hat eine Gesamtlänge von fast 150 km.

„Die Übertragungsleitung wird entscheidend zu einer besseren Vernetzung zwischen dem nordeuropäischen Elektrizitätsversorgungssystem und Mitteleuropa beitragen. Grenzüberschreitende Leitungen und offene Energiemärkte sind von grundlegender Bedeutung für den effizienten Übergang zu erneuerbarer Energie. Über solche Leitungen können wir beispielsweise große Mengen bei uns in der Region produzierter Wind- und Solarenergie nach Norwegen übertragen und kann umgekehrt in Zeiten von Windknappheit Strom aus Wasserkraft von Norwegen nach Dänemark und von dort aus weiter nach Mitteleuropa transportiert werden“, erklärte Peder Østermark Andreasen, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von Energinet.dk.

TenneT hat den ersten Abschnitt der Verbindung zwischen dem niedersächsischen Dollern und Hamburg/Nord auf der schleswig-holsteinischen Seite weitgehend fertiggestellt, die Fertigstellung des zweiten Abschnitts zwischen Audorf und Hamburg/Nord ist bis 2017 geplant. Die Planungen für die Abschnitte Audorf-Flensburg (Handewitt) und Flensburg bis Landesgrenze laufen aktuell.

Auf dänischer Seite ist der Bau einer 30 km langen Höchstspannungsleitung von der deutsch-dänischen Grenze bis nach Kassø geplant. Die Leitung wird die bereits bestehende 220 kV-Leitung ersetzen und sich an der bestehenden Trasse orientieren. 2013 hat Energinet.dk eine neue Höchstspannungsleitung zwischen Kassø und Tjele nahe Viborg in Jütland in Betrieb genommen. In Tjele wird die Leitung an ein neues Seekabel angeschlossen, das das dänische mit dem norwegischen Netz verbindet. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen Energinet.dk und dem norwegischen Energienetzbetreiber Statnett. Dieses neue Kabel – ‚Skagerrak 4‘ – ist bereits das vierte Seekabel zwischen Dänemark und Norwegen. Damit beträgt die Gesamtübertragungskapazität zwischen Dänemark und Norwegen 1.700 MW.

PM: TenneT

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top