Energie AG übernimmt Anteil an Windpark Munderfing

Windpark Munderfing / Fotorechte: © Energie AG / Rebekka Reichinger / honorarfreie Verwendung
Windpark Munderfing / Fotorechte: © Energie AG / Rebekka Reichinger / honorarfreie Verwendung
Windpark Munderfing / Fotorechte: © Energie AG / Rebekka Reichinger / honorarfreie Verwendung

Nach dem Einstieg in die Windenergie in Niederösterreich setzt die Energie AG Oberösterreich ihre Strategie zur Stärkung der Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien weiter fort:

(WK-intern) – Am Mittwoch wurde mit der Teilübernahme der Anteile der Energiewerkstatt die Beteiligung am Windpark in Munderfing, Bezirk Braunau, fixiert.

Teil der „PowerStrategie 2020“, die die Neuausrichtung der Energie AG Oberösterreich auch im Bereich der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Wind und Sonne neu regelt, sind Investitionen in profitable Windkraft-Anlagen.

Eine Möglichkeit zur Beteiligung hat sich für die Energie AG jetzt im Bezirk Braunau ergeben, wo ein 14,7 Prozent-Anteil von einem der bisherigen Projektpartner erworben werden konnte.
Die Energie AG Oberösterreich Power Solutions GmbH übernimmt diesen Anteil von der Energiewerkstatt GmbH, die mit ihrem Know-how als langjähriger Windkraft-Dienstleister den Windpark mit insgesamt fünf Windkraftanlagen maßgeblich mitentwickelt hat. „Grund für den Verkauf der Anteile war die Fokussierung auf die Kernkompetenzen im Bereich Ingenieurdienstleistungen für Windenergieprojekte“, hält Gerhard Steindl als Geschäftsführer der Energiewerkstatt fest. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Die Energiewerkstatt hält am Windpark weiterhin einen Anteil von 10,1 Prozent, der Anteil der Gemeinde Munderfing bleibt mit 75,2% vom Einstieg der Energie AG unberührt. „Die Energie AG ist ein solider Partner, der perfekt in die Struktur der Anteilseigner passt“, stellt Bürgermeister Martin Voggenberger zufrieden fest.

Rentable Windkraftprojekte im Fokus der Energie AG 
„In Munderfing hat sich für uns die Möglichkeit ergeben, Anteile an einem bestehenden und wirtschaftlich attraktiven Windpark zu erwerben“, nennt Energie AG-Generaldirektor Leo Windtner den Grund für das Engagement seines Unternehmens im Innviertel. Die fünf Windkraftanlagen, die 2014 in Betrieb genommen worden sind, verfügen über eine Jahresstromerzeugung von rund 32 Mio. Kilowattstunden, was dem Jahresstromverbrauch von fast 10.000 Haushalten entspricht.
Alle Aktivitäten im Bereich der neuen erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Windkraft sind in der Tochtergesellschaft Energie AG Oberösterreich Power Solutions GmbH gebündelt. Die Gesellschaft hat schon bisher Österreichs größten Photovoltaik-Forschungskraftwerk, den SolarCampus der Energie AG in Eberstalzell, den Ausbau der Photovoltaik-Bürgerkraftwerke sowie den Einstieg der Energie AG in die Stromerzeugung aus Windkraft betreut und abgewickelt. In der Energie AG Power Solutions sind weiters alle Angebote abseits des Stromvertriebs gebündelt. Sie ist die zentrale Vertriebseinheit für die Bereiche Erdgas, Mobilität und Energiedienstleistungen. Die Entwicklung neuer Produkte und Leistungen zur Erhöhung der Energieeffizienz zählen ebenso zu den Aufgaben wie die alternative Mobilität mit Erdgas- und Elektro-Antrieb.
PM: Energie AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top