Stadtwerke Stuttgart bauen ihre Windenergiekapazitäten weiter aus

Stadtwerke Stuttgart bauen ihre Windenergiekapazitäten weiter aust / Foto: HB
Stadtwerke Stuttgart bauen ihre Windenergiekapazitäten weiter aus / Foto: HB

Stadtwerke Stuttgart erwerben Windpark Dinkelsbühl

(WK-intern) – Die Stadtwerke Stuttgart bauen ihre Erzeugungskapazitäten im Bereich Windenergie weiter aus:

Die  Geschäftsführer Dr. Michael Maxelon und Martin Rau haben den Kaufvertrag für den Erwerb eines Windparks in Dinkelsbühl unterzeichnet.

Der Stuttgarter Gemeinderat hat dem Kauf am Donnerstag, 26. April 2015, zugestimmt.   Insgesamt investieren die Stadtwerke für den Windpark Dinkelsbühl rund 25 Millionen Euro.  Die vier Windenergieanlagen sollen Mitte 2015 in Betrieb gehen.

„Wir setzen unseren Entwicklungspfad fort und treiben den Ausbau der Erneuerbaren Energien konsequent voran“, sagte Maxelon. Die Stadtwerke Stuttgart stellten generell „hohe unternehmerische Anforderungen“ an die Qualität eigener Windstandorte. „Umso erfreulicher ist es, dass wir mit dem Engagement in Dinkelsbühl einen Windstandort an der Grenze zu Baden-Württemberg hinzu gewinnen“, sagte Maxelon. Der Windpark entsteht in Bayern auf den Gemarkungen der Stadt Dinkelsbühl und der Gemeinde Wilburgstetten auf einem Ausläufer der Frankenhöhe an der Grenze zum Ostalbkreis/Baden-Württemberg.

„Wir erwarten, dass der Windpark im Herbst 2015 den ersten Strom erzeugt und ins Netz einspeist“, sagte Martin Rau. Die Genehmigungen für den Bau und den Betrieb des Windparks hat das Landratsamt Ansbach im Oktober 2014 erteilt. Erste Bauarbeiten sind bereits erfolgt.

Stadtwerke setzen beim Bau des Windparks auf erfahrene Partner

Die Stadtwerke Stuttgart arbeiten beim Windpark Dinkelsbühl wie schon bei anderen Projekten erfolgreich mit dem Projektentwickler ABO Wind zusammen. Das Unternehmen aus Wiesbaden ist für Planung, Bau sowie die technische und kaufmännische Betriebsführung des Windparks Dinkelsbühl verantwortlich. Hersteller der vier Windenergieanlagen ist die Firma Vestas. Der erwartete Energieertrag im Windpark Dinkelsbühl liegt bei einer Nennleistung von 3,3 MW je Anlage bei rund 34 000 MWh/a. Damit können rechnerisch mehr als 12 000 Haushalte mit sauberem Strom versorgt werden. Gegenüber konventioneller Energiegewinnung mit fossilen Brennstoffen werden pro Jahr 24 000 Tonnen CO2-Emissionen vermieden.

PM: Stadtwerke Stuttgart

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top