Irland auf dem Weg 40% des Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken

Montage des DS3 Microgrid Stabilizers bei FREQCON (c) FREQCON
Montage des DS3 Microgrid Stabilizers bei FREQCON (c) FREQCON
Montage des DS3 Microgrid Stabilizers bei FREQCON (c) FREQCON

FREQCON Energiespeichersystem im DS3 Smartgrid-Testfeld in Irland

(WK-intern) – Die innovative Technologie der FREQCON GmbH unterstützt Irland bei dem Ziel, künftig 40% des Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken.

Walsrode – FREQCON GmbH, ein deutscher Entwickler und Hersteller von Umrichter- und Speichersystemen für erneuerbare Energien, hat einen Hybrid-Energiespeicher für das Smartgrid-Testfeld in Tallaght bei Dublin geliefert.

Der speziell für den irischen Markt entwickelte Energiespeicher kombiniert Ultracapacitors von Maxwell Technologies mit Lithium-Ionen-Batterien zur Unterstützung der Netzstabilität durch ultra-schnelle Spannungs- und Frequenzregelung.

FREQCON, Gewinner des German Renewables Awards 2014, ist das erste Unternehmen, das Energiespeichersysteme entsprechend der irischen DS3 Netzregelung im Einsatz hat.

Irland arbeitet auf das Ziel hin, bis 2020 40% des Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken. Das Smartgrid-Testfeld in Tallaght wird zeigen, wie eine Kombination aus Energiespeicherung und intelligenter Leistungselektronik Stabilitätsprobleme in einem Inselnetz minimieren kann.

Das irische Verteilnetz ist quasi ein Inselnetz, von zwei kleineren Stromtrassen nach Großbritannien abgesehen. Ohne weitere Netzstabilisierungsmaßnahmen werden in Zukunft viele Windparks an sehr windigen Tagen im leistungsreduziertem Betrieb laufen müssen.

„Smartgrid-Projekte haben in Irland Priorität. In Abhängigkeit von lokalen Gegebenheiten können die Herausforderungen bei der Netzstabilität ganz unterschiedlich ausfallen,” sagt Dudley Stewart, Generalsekretär des Testfeld-Betreibers MEGA. „Der Microgrid Stabilizer von FREQCON kann für einzelne Projekte individuell angepasst werden, wobei die Kombination von Batterien und Ultracapacitors von Maxwell eine vielversprechende Lösung ist. Wir freuen uns darauf, in Zukunft mehr dieser Systeme im Feldeinsatz zu sehen.”

Das Testfeld nutzt den Microgrid Stabilizer von FREQCON zur Spannungs- und Frequenzstabilisierung. Dabei werden Ultracapacitators für schnelle Frequenzregulierung eingesetzt, Lithium-Ionen Batterien werden zur Spitzenlastverschiebung sowie Kurzzeitreserven genutzt.

“Der Markt für netzgebundene Energiespeichersysteme wächst, Frequenzunterstützung ist ein wertvoller Dienst für das Netz. Der Einsatz von Ultracapacitors ist die ideale Technik. Basierend auf unserer langjährigen Zusammenarbeit mit Maxwell und unserer Erfahrung mit Ultracapacitors in Pitchsystemen für Windenergieanlagen bringen wird diese Technik jetzt ein in den Bereich der Netzstabilisierung,“ erläutert Norbert Hennchen, CEO von FREQCON.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top