Am 30. Juni 2015 endet die Frist für die Teilnahme am CDP Climate Change Investor Programm

Besser vorher prüfen – CDP Response Check für alle Teilnehmer am CDP Climate Change Programm

(WK-intern) – Die DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie unterstützt Unternehmen als akkreditierter CDP Silver Climate Change Consultancy Partner für Deutschland mit dem CDP Response Check und weiteren Leistungen vor Abgabe Ihrer Nachhaltigkeits-Informationen.

München/Greifenberg –  Es ist wieder soweit. Das CDP, die führende Instanz für Nachhaltigkeitsbewertung, hat Ihre Fragebögen zur Teilnahme am CDP Climate Change Investor-Programm im Februar an die Unternehmen verschickt.

Auch in diesem Jahr werden wieder Tausende von Unternehmen zum Status und der Zukunft Ihrer Bemühungen um ein nachhaltiges Wirtschaften befragt. Die Konzerne müssen Fragen zu ihren CO2-Emissionen, Klimarisiken als auch Reduktionszielen und -strategien beantworten. Bis zum 30. Juni müssen diese Informationen zu Klimawandel und Corporate Social Responsibility in das ORS – Online Response System des CDP eingetragen werden. Die Ergebnisse der CDP-Bewertungen werden dann im November 2015 veröffentlicht.

Vor der finalen Einreichung der Antworten können Unternehmen durch akkreditierte Partner des CDP ihre Antworten auf Vollständigkeit und formale Richtigkeit überprüfen lassen. Dieser CDP Response Check ist zum Festpreis von 1.000 EUR erhältlich und darf nur von CDP-Partnern durchgeführt werden, die in der Response Check-Methodik geschult wurden.

Die DFGE ist akkreditierter CDP Silver Climate Change Consultancy Partner für Deutschland. Unternehmen können den Response Check direkt oder über Vermittlung durch das CDP buchen.

„Da die CDP-Bewertungen veröffentlicht werden, und die Unternehmen viel Zeit in die Aufbereitung der Nachhaltigkeits-Daten stecken, ist es mehr als sinnvoll, die CDP Antworten vor der Einreichung durch Dritte überprüfen zu lassen. Mit dem CDP Response Check können wir auf vermeidbare formale Fehler oder Lücken hinweisen. Die Unternehmen können dann ihre Daten entsprechend optimieren und eine schlechtere Bewertung aufgrund formaler Fehler vermeiden“, sagt Dr.-Ing. Thomas Fleissner, Gründer und Geschäftsführer der DFGE.

Die DFGE beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Ökobilanzierungen und Nachhaltigkeitsberechnungen. Für das CDP Climate Change Programm bietet die DFGE – neben dem CDP Response Check – Komplettpakete sowie individuelle Beratungen:

–       Für Unternehmen, die zum ersten Mal am CDP Climate Change teilnehmen und mit geringem Aufwand ihre Nachhaltigkeitsstrategie starten wollen (CDP Starter-Paket mit Carbon Footprint Scope 1 und 2 sowie individuelle Vorschläge zu den wichtigsten CDP-Fragekategorien)

–       Für Unternehmen, die inhouse Kompetenzen aufbauen und im CDP und darüber hinaus „wachsen“ wollen. (CDP Improver-Paket mit CDP Response Check, halbtägigen Workshop mit einem DFGE-Experten und Tagepaket zur individuellen Unterstützung.)

–       Für Unternehmen, die bereits am CDP und anderen Nachhaltigkeits-Initiativen teilnehmen, über geringe internen Ressourcen verfügen, aber dennoch ein umfangreiches Nachhaltigkeits-Berichtswesen sowie eine Sustainability Intelligence realisieren wollen (CDP Komplettpaket mit Carbon Footrpint Scope 1, 2 und 3, und eine Beantwortung aller CDP-Fragen)

„Die Ersparnis an internen Ressourcen ist für unsere Kunden enorm – zudem können die generierten Daten auch direkt für andere Zwecke, etwa einen Nachhaltigkeitsbericht nach GRI oder das interne Effizienz-Monitoring genutzt werden,“ so Thomas Fleissner.

Weitere Informationen zur DFGE und den Sustainability Intelligence Lösungen auf http://www.dfge.de unter +49 8192 99733 20 oder via e-mail an info@dfge.de .

Weiterführende Informationen

Über DFGE

Die DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie – wurde 1999 als ein Spin-Off der TU München gegründet und bietet Unternehmen Consulting, Software und Auditing Services um CSR-Aktivitäten in Geschäftsprozesse und Supply Chain zu integrieren. Zum Portfolio der DFGE Sustainability Intelligence zählen Lösungen für das CO2-Management (Treibhausgasbilanzen), Erstellung unternehmensweiter Carbon Footprints als auch Produktökobilanzen/LCAs sowie die Betreuung bei internationalen Rankings und Reportings wie UN Global Compact, Global Reporting Initiative (GRI) oder dem Carbon Disclosure Project (CDP). Als unabhängiges Institut basiert die Arbeit der DFGE auf internationalen Standards und Methoden wie DIN Norm 16258, ISO 14040/14044, DIN EN 14064, ISO 14067, ISO/WD 14069, Grenelle-Verträge, BPX 30-323, METI, PAS 2050 Green House Gas Protocol (WRI/WBCSD). Ziel der DFGE Lösungen ist Unternehmen mit korrekten Berechnungen, transparentem Reporting und Integration in bestehende Umweltsysteme eine Sustainability Intelligence Plattform zu bieten, die Informationen über Treibhausgasemissionen und andere Werte nicht nur verwalten, sondern nachhaltig reduzieren hilft. Zu den weltweiten Kunden zählen Behörden, kommunale Einrichtungen, mittelständische Unternehmen bis hin zu Fortune 500 Konzernen.

Mehr unter http://www.dfge.de

PM: DFGE – Institute for Energy, Ecology and Economy

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top