Cuxhaven hat sich international als Offshore Basis etabliert

Pressebild: Stadt Cuxhaven
Pressebild: Stadt Cuxhaven
Cuxhaven hat sich international als Offshore Basis etabliert / Pressebild: Stadt Cuxhaven

Positives Fazit der internationalen Offshore-Windenergiemesse in Kopenhagen

(WK-intern) – Ein positives Fazit der internationalen Offshore-Windenergiemesse vom 10.-12.März in Kopenhagen EWEA 2015 zogen die Cuxhavener Teilnehmer aus der Hafenwirtschaftsgemeinschaft und der Wirtschaftsförderung.

In der European Wind Energy Association (EWEA) sind rund 600 Unternehmen aus 50 Ländern aus dem Bereich Windenergie vertreten.

Die alle zwei Jahre stattfindende EWEA OFFSHORE ist eine der weltweit größten Messe- und Konferenzveranstaltung rund um das Thema Offshore. Über 430 Aussteller sind nach Informationen des Veranstalters auf der Veranstaltung vertreten.

Vorrangige Themen der Messe und Konferenz in Kopenhagen waren die Themen Kostenreduzierung bei der Produktion und Installation von Offshore – Windparks, die in den nächsten Jahren erzielt werden sollen. Zu diesem Zweck hat sich eine Industrieallianz aus den Produzenten Siemens, Mitsubishi / Vestas und dem Energieversorger DONG gebildet, die ähnlich wie Airbus mit internationalen Kooperationen zu einer weiteren Industrialisierung und Automatisierung der Fertigung beitragen will.

Die kontinuierliche Steigerung der Leistung von Windenergieturbinen wird durch die neuen Turbinengenerationen deutlich, die in den kommenden Jahren installiert werden. Siemens Wind Power stellte in Kopenhagen seine neue 7 MW Turbine SWT-7.0-154. Weiterhin präsentierte Siemens in Kopenhagen eine neue, dezentrale Lösung für den Netzanschluss von Windenergieanlagen auf See. Auch dabei steht das Ziel der Kostensenkung für Offshore-Windstrom bis 2020 auf weniger als zehn Eurocent pro Kilowattstunde im Vordergrund.

Das Joint Venture aus Mitsubishi und Vestas wird ab 2016 im englischen Windpark Burbo Bank 32 der neuen und bisher größten 8 MWV164-8.0 installieren. Experten erwarten, dass ab 2020 sogar 10 MW Anlagen auf den Markt kommen werden.

Niedersachsen war in Kopenhagen nicht nur durch einen Stand von Seaports of Niedersachsen vertreten, an dem sich auch der Seehafen Cuxhaven präsentiert, sondern auch durch eigene Workshops und Präsentationen.

In einer gut besuchten Veranstaltung des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums wurden die Standortvorteile der niedersächsischen Seehäfen, die Vielfalt der Windenergieforschung und die Produkte und Dienstleistungen der heimischen Offshore-Industrie vorgestellt. Die Vorteile der Offshore Basis Cuxhaven präsentierte Dr. Hans-Joachim Stietzel, Leiter der Agentur für Wirtschaftsförderung in dem Vortrag „Cuxhaven- from the Offshore Base out into the North Sea“.

Vorangegangen war eine Messerundgang bei dem Wirtschaftsminister Lies auch diverse Gespräche mit deutschen und international agierenden Unternehmen über die Perspektiven der Offshore Industrie nach der Novellierung des Erneuerbaren Energien Gesetztes führte, unter anderem mit Herr Joachim Görlitz, dem geschäftsführenden Gesellschafter der  AMBAU GmbH aus Cuxhaven.

In den Gesprächen, die die HWG Mitglieder und die Wirtschaftsförderung in Kopenhagen mit Produzenten und Dienstleistern führten wurde deutlich, dass sich die Offshore Basis Cuxhaven mit seinen Funktionen Produktion, Installation und Service und Wartung international sehr gut etabliert hat.

PM: Stadt Cuxhaven

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top