SKF schließt mit chinesischem Getriebehersteller für Windenergieanlagen strategische Partnerschaft

Durch eine Kombination aus einer Zentralschmieranlage (1), einem Zustandsüberwachungssystem (2) und der Schnittstelle „SKF Condition Based Lubrication“ (3) kann den Lagern von Windenergieanlagen bei Bedarf automatisch zusätzlicher Schmierstoff zugeführt werden. / Pressegrafik
Durch eine Kombination aus einer Zentralschmieranlage (1), einem Zustandsüberwachungssystem (2) und der Schnittstelle „SKF Condition Based Lubrication“ (3) kann den Lagern von Windenergieanlagen bei Bedarf automatisch zusätzlicher Schmierstoff zugeführt werden. / Pressegrafik

SKF hat mit Chongqing Gearbox, einem chinesischen Getriebehersteller für Windenergieanlagen, einen strategischen Dreijahresvertrag abgeschlossen.

(WK-intern) – „Diese strategische Partnerschaft wird unsere Zusammenarbeit festigen.

Göteborg / Schweinfurt – Durch die enge Kooperation können wir unsere Kapazitäten kombinieren und wettbewerbsfähige Lösungen für den Windenergiemarkt entwickeln“, erklärte Sunny Chan, SKF Sales Director, Energie and Drives, China.

„Mit diesem Vertrag vertiefen wir die Zusammenarbeit mit SKF, damit wir unseren Kunden auch künftig technisch und wirtschaftlich attraktive Lösungen anbieten können“, erklärte Ding Hui, Einkaufsleiter bei Chongqing Gearbox. Durch das Abkommen wird SKF zum wichtigsten Lagerzulieferer von Chongqing Gearbox und Entwicklungspartner für neue Getriebelösungen.

Erst kürzlich hatte SKF von Chongqing eine Lagerbestellung mit einem Volumen von umgerechnet über 15 Mio. Euro erhalten. Chongqing Gearbox Co Ltd, Tochterunternehmen der China Shipbuilding Industry Corporation, hat sich auf die Fertigung von Getrieben, Kupplungen und Stoßdämpfern spezialisiert.

PM: SKF

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top