Bürgerinnen und Bürger nehmen ihre Energieversorgung selbst in die Hand.

Bürgerwerke: Energiegenossenschaften vertreiben bundesweit Ökostrom aus Bürgerhand

(WK-intern) –  27 Energiegenossenschaften haben sich zu den Bürgerwerken eG zusammengeschlossen und bieten jetzt bundesweit Ökostrom an.

Heidelberg – Grüner Strom von Bürgern für Bürger zu einem fairen Preis, das ist die Idee der Bürgerwerke eG.

Der wachsende Verbund von derzeit 27 Bürgerenergiegenossenschaften liefert nun in ganz Deutschland Ökostrom, ein bundesweit einzigartiges Modell. Der Strom stammt zu 100 Prozent aus Erneuerbaren-Energien-Anlagen in Deutschland. Ein Zehntel liefern Bürgerwind- und Bürgersolarkraftwerke der Energiegenossenschaften, der Rest wird aus einem Wasserkraftwerk in Bayern bezogen. „Wir wollen den Energiesektor demokratischer und transparenter machen. Unser Ziel ist, dass die Bürger sich selbst mit Energie aus eigenen Anlagen vor Ort versorgen“, sagt Felix Schäfer, Vorstand der Bürgerwerke eG.

Transparente Stromherkunft statt Anonymität

Strom ist für die meisten Bürger bisher ein anonymes Produkt. Bei den meisten Anbietern ist vollkommen unklar, aus welchen Kraftwerken der Strom stammt. Dabei stehen inzwischen viele Anlagen direkt in der Nachbarschaft: Überall in Deutschland sind dezentrale Wind- und Solarenergieanlagen entstanden – davon fast die Hälfte in Bürgerhand. Viele Verbraucher möchten ihren Strom aus Erneuerbaren-Energien-Anlagen beziehen und wissen, wo der Strom herkommt.

Genau das bieten die Bürgerwerke an: Auf ihrer Internetseite stellen sie jede Erzeugungsanlage und die engagierten Bürger, die diese gebaut haben, vor. „Endlich können wir den Strom aus unserer Bürgersolaranlage auch direkt an Endverbraucher liefern“, so Georg Dukiewicz, Vorstand der EnerGeno Heilbronn-Franken eG, die Mitglied der Bürgerwerke ist.

Energie in Gemeinschaft

Zu den Bürgerwerken gehören 27 Mitgliedsgenossenschaften. Die Erlöse aus dem Stromverkauf gehen an die Energiegenossenschaften vor Ort, damit diese die Energiewende in ihrer Region weiter voranbringen.
Die Energiegenossenschaften schaffen sich mit diesem Modell eine Perspektive, um ihren Strom jenseits der Einspeisevergütung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes zu vermarkten und neue Anlagen zu bauen. „Unsere Vision ist, dass Bürger ihre Energieversorgung auch zukünftig selbst in die Hand nehmen“, sagt Georg Dukiewicz.

Dafür laufen derzeit Gespräche mit weiteren Energiegenossenschaften, die sich dem Verbund anschließen wollen. Zusätzlich haben die Bürgerwerke das Liefergebiet auf ganz Deutschland ausgedehnt. „Die Bürgerenergiewende braucht eine breite Basis an Unterstützern, die Ökostrom aus Bürgerhand beziehen. Die Zukunft der Energieversorgung ist regional, erneuerbar und demokratisch – genau das bieten die Bürgerwerke schon jetzt an“, so Bürgerwerke-Vorstand Felix Schäfer.

PM: Bürgerwerke eG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top