DSV Air & Sea Projects transportiert Nordex Rotorblätter von Türkei nach Deutschland und Finnland

Unerkannte Schäden in Rotorblättern von Windenergieanlagen / Foto: HB
DSV Air & Sea Projects transportiert Nordex Rotorblätter / Foto: HB
DSV Air & Sea Projects transportiert Nordex Rotorblätter / Foto: HB

DSV Air & Sea Projects übernimmt im Rahmen eines Jahresvertrages mit dem Windenergieanlagen-Hersteller Nordex ab sofort den Transport von Rotorblättern aus der Türkei nach Deutschland und Finnland.

(WK-intern) – Die komplette Transportabwicklung für 2015 umfasst ein Volumen von rund 150 Rotorblättern – die erste Verschiffung findet bereits Anfang März statt.

Unter den bisherigen Projekten, die DSV für seinen Kunden Nordex durchführte, ist dieser Auftrag mit einer Dauer von zwölf Monaten, bislang der zeitlich umfangreichste.

Der kürzlich geschlossene Einjahresvertrag sieht den Transport von ca. 150 Rotorblättern für Windkraftanlagen aus der türkischen Hafenstadt Izmir nach Deutschland und Finnland vor. Anfang März startet bereits die Verschiffung der ersten acht Sätze á 24 Rotorblätter in die Zielhäfen Bremen, Rostock und Kemi, Finnland. Die drei Destinationen dienen als Umschlagsplätze, von denen aus die Ware ihren jeweiligen regionalen Bestimmungsort erreicht.

Alles aus einer Hand
Bereits seit 2012 vertraut Nordex auf die Logistiklösungen von DSV und erteilte unter anderem Charteraufträge für Frankreich, China und die USA. Erst Ende letzten Jahres realisierte DSV für seinen Kunden einen kurzfristigen Transport von 21 x 58,5m Windblättern aus der Türkei nach Deutschland.
“Wir freuen uns, dass Nordex uns den Zuschlag für die komplette Transportabwicklung des neuen Projektes gegeben hat. Wir schauen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb der letzten drei Jahre zurück und möchten daran natürlich anknüpfen”, so Olaf Pfaus, Manager Renewable Energy Deutschland. Für Nordex bietet die Auslagerung der Logistik einige Vorteile. “Sämtliche Blatttransporte aus der Türkei können nun gebündelt werden. Dadurch, dass wir mit DSV die Abwicklung aller logistischen Belange in die Hand eines Dienstleisters legen, verschlanken sich auch die Arbeitsprozesse. Wir können uns auf feste Transitzeiten und fixe Raten verlassen – so bleibt erheblich mehr Zeit für unser Kerngeschäft”, erklärt  André Gründel, Head of PM Logistics Operations.

Kompetenz im Segment erneuerbare Energien
Im Bereich erneuerbare Energien gehört der DSV Konzern zu den globalen Marktführern des internationalen Projekttransports. Während der dänische Unternehmensbereich bereits über langjährige Erfahrung und Kundenbeziehungen im wachsenden Segment der erneuerbaren Energien verfügt, profitieren mittlerweile auch Kunden in Deutschland direkt von diesem Know-how. Von 2011 bis 2014 kooperierte DSV Air & Sea Deutschland mit den dänischen Kollegen von DSV Projects. Gemeinsam transportieren sie Projektladung für die Windenergiebranche und deren Zulieferer. Diese Kooperation wurde 2015 durch die neue globale Sparte “Verticals Renewable” abgelöst, der auch Olaf Pfaus beigetreten ist.
“DSV Deutschland hat in diesem Bereich einen großen Schritt nach vorne gemacht und trägt inzwischen entscheidend zur Entwicklung des internationalen Projekttransports innerhalb unserer globalen Unternehmensgruppe bei”, erläutert Pfaus.

PM: DSV

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top