Offshore-Windprojekte: Zusammenarbeit zwischen GAMESA und AREVA

GAMESA und AREVA beschließen das Joint Venture Adwen

(WK-intern) – Gamesa und AREVA verlautbarten die Unterzeichnung der abschließende Vereinbarung und damit die Gründung von Adwen, eines Joint Ventures mit 700 Mitarbeitern welches sich auf Offshore Wind fokussiert und zu 50-50 im Besitz ihrer beider Mutterunternehmen.

Paris/Bremerhaven/Zamudio – Das Unternehmen ist in Zamudio, Spanien registriert.

Das Joint Venture ist für das Design, die Produktion, Errichtung, Inbetriebnahme und für die Wartung von Offshore Windkraftanlagen verantwortlich. Durch die Kombination von AREVAs und Gamesas Wind Expertise und des umfangreichen Track Records ist Adwen ideal aufgestellt um mit einer Projekt Pipeline von 2,8 GW einen Marktanteil von annährend 20 Prozent bis 2020 in Europa zu erreichen und so ein führender Offshore-Wind-Akteur zu werden.

Der Offshore Markt ist eines der vielversprechendsten Felder für den Ausbau erneuerbarer Energien in den nächsten zehn Jahren. Dies gilt besonders für die Küstenländer Nordeuropas, wo die installierte Kapazität über 25 GW bis 2020 erreichen könnte. Daneben werden beide Partner durch deren gesammelte Expertise in Asien von den enormen Offshore Windpotential dieser Region profitieren, welches 17 GW an installierter Gesamtleistung bis 2020 erreichen sollte.

Adwen wird von Louis-François Durret, CEO von AREVA Renewable Energies, geführt und der Vorstand besteht aus acht Mitgliedern, jeweils vier von jedem Mutterunternehmen. Der Geschäftsführer ist Luis Álvarez, COO von Gamesas Offshore Aktivitäten. Adwen hat Zweigstellen in Frankreich, Spanien, Großbritannien und Deutschland.

Adwen bieten dessen Kunden ein umfassenden Produkt- und Serviceportfolio und schafft Lösungen, die auf die spezifischen Projektanforderungen zugeschnitten sind:

  • Die Adwen 8 MW Plattform, initiiert durch AREVA und dank der technischen Expertise von GAMESA weiter optimiert, wird in 2018 die Serienproduktion erreichen. Mit der 1 GW Projekt Pipeline und einer unübertroffenen Energieproduktion wird sich die AD 8MW die vorderste Marktposition  sichern.
  • Die Adwen 5 MW Plattform bietet zwei sich ergänzenden 5 MW Anlagen für kurzfristige Projekte: Die AD 5-135 und die AD 5-132. Die AD 5-135, früher unter dem Namen M5000-135 bekannt, ist AREVAs 5 MW Technologie, deren installierte Leistung von 650 MW mit dem Wikinger Windpark bald 1 GW erreichen wird. Die AD 5-132, ursprünglich von Gamesa entwickelt und G132-5.0 MW Offshore genannt, vervollständigt das Produktportfolio und ist eine wettbewerbsfähige Anlage.

Adwen wird diese Anlagen in den schon existierenden Werken in Deutschland, Bremerhaven und Stade, fertigen und ist damit ideal positioniert um Projekte in der Nord- und Ostsee zu beliefern. Das Unternehmen wird auch die von AREVA und Gamesa eingegangenen industriellen Verpflichtungen in Frankreich und Schottland fortführen, welche den Aufbau von Fabriken in Le Havre und den Aufbau eines landesweiten Netzwerks von Zulieferern und Partnern beinhalten.

PM: AREVA

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top