DEWI unterstreicht seine Offshore-Expertise auf der EWEA Offshore Conference in Kopenhagen

Neue DEWI Statistik: Offshore-Energie erreicht neuen Höhepunkt in Deutschland

(WK-intern) – DEWI präsentiert die aktuelle Ausgabe seiner jährlichen DEWI Statistik, die Behörden wie Unternehmen als Indikator und Wissenspool zur Entwicklung der Windenergie-Branche nutzen.

Wilhelmshaven – Das Ergebnis der Statistik: Die Offshore-Windenergie-Produktion ist im vergangenen Jahr so schnell wie nie zuvor gewachsen. 2014 wurden offshore 324 Turbinen mit einer Gesamtkapazität von 1.437,4 MW gebaut, 142 Windturbinen mit einer Kapazität von 529 MW speisten Energie in das Netz ein.

Insgesamt produzierten in Deutschland Offshore-Windturbinen 2.352,3 MW.

Die statistischen Daten sind Teil der aktuellen DEWI Forschungen, die vor kurzem auf der Website dewi.de veröffentlicht wurden. Die Analyse enthält darüber hinaus auch Informationen über den Onshore- und Repowering-Sektor sowie über die Unterschiede in den einzelnen deutschen Bundesländern und bei Windturbinen-Herstellern. DEWI veröffentlicht seine renommierte Statistik über die Windenergie-Produktion in Deutschland bereits seit mehr als 20 Jahren. Nationale wie internationale Medien, Ministerien, Analysten, Banken, Herstellern und Planer nutzen diese Informationen.

DEWI ist ein weltweiter Windenergie-Service Provider und war seit 1999 an einer Vielzahl von Offshore-Forschungsprojekten beteiligt. Dadurch verfügt DEWI über eine breite Expertise in diesem Sektor und erweitert darüber hinaus kontinuierlich seine Kapazitäten, um auf die erhöhten Anforderungen  von Offshore-Projekte zu reagieren. DEWI wird daher eine Niederlassung in Hamburg eröffnen, die sich auf die Offshore-Aktivitäten des Unternehmens fokussiert.

Die Offshore-Experten von DEWI sind auf der EWEA Offshore Conference vom 10. bis 12. März im Bella Center Kopenhagen auf dem Stand C3 A60 vertreten.

Neben Projekten und Turbinen-Zertifizierungsservices zeigt DEWI auf der Konferenz auch neue Dienstleistungen wie Zustandsüberwachung und Unterwasser-Akustik. DEWI hat ein Mess-System für Unterwasser-Akustik entwickelt, um die Wind-Farm-Installation in Echtzeit zu kontrollieren und Unternehmen dabei zu unterstützen, lokale Richtlinien in den großen Offshore-Märkten wie Deutschland zu erfüllen. Darüber hinaus bietet DEWI sowohl maßgeschneiderte als auch All-Inclusive Service-Pakete an. „Die Herangehensweise in Echtzeit erlaubt eine Optimierung des Installationsprozesses, indem der bestehende Rahmen für eine akzeptable Geräuschentwicklung genutzt wird“, erklärt Tees Nachtigall, Business Development Manager, Offshore.

Über UL International GmbH (DEWI)

DEWI (UL International GmbH) war einer der ersten Service Provider für die Windenergie-Branche. Seitdem hat der Anbieter sein Service-Portfolio deutlich erweitert, um die Anforderungen aller Stakeholder zu erfüllen. DEWI hat sich so für Turbinen- und Komponenten-Hersteller, Projektentwickler, Energieversorger und der Finanzgemeinschaft innerhalb dieser Branche zu einem Anbieter entwickelt, der alles aus einer Hand liefert. DEWI verfügt über ein weltweites Netzwerk, insbesondere in den wichtigen Windenergie-Märkten der Welt. Gegründet vor mehr als 25 Jahre als Forschungsinstitut, gehört DEWI seit 2012 zu UL (Underwriters Laboratories). Da sich die Branche kontinuierlich weiterentwickelt, ist die Forschung weiterhin ein wichtiger Teil von DEWI. Momentan betreibt DEWI zwei Wind-Messgelände, eines in Wilhelmshaven, das zweite an der Texas AM University in den Vereinigten Staaten.

PM: DEWI

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top