Gamesa und DEW21 bauen 12 Megawatt-Windpark in Niedersachsen

Gamesa G87-2.0 MW wind turbines / Photo: Gamesa
Gamesa G87-2.0 MW wind turbines / Photo: Gamesa

DEW21 und Gamesa setzen neues Wind-Großbauprojekt in Deutschland um

(WK-intern) – Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) und Gamesa, weltweiter Technologieführer in der Windindustrie, haben einen Vertrag über den Bau und die Errichtung eines schlüsselfertigen 12 Megawatt-Windparks in Niedersachsen abgeschlossen.

„DEW21 nutzt damit die Möglichkeit, erneut ein attraktives regeneratives Projekt zu realisieren“, so Dr. Frank Brinkmann, Vorsitzender der DEW21-Geschäftsführung.

„Das neue Windparkprojekt ist ein weiterer wichtiger Baustein in der DEW21-Ausbaustrategie „Erneuerbare Energien.““ In internationaler Kooperation entsteht in den nächsten Monaten am windstarken Binnenstandort „Horst“ in der Nähe der niedersächsischen Stadt Schneverdingen ein Windpark aus insgesamt sechs Gamesa-Anlagen (Typ G97-2.0 MW) mit einem Rotordurchmesser von 97 Metern und einer Nabenhöhe von 120 Metern.

Der neue Windpark soll noch im Jahr 2015 in Betrieb genommen werden. Die DEW21 Windkraftbeteiligungsgesellschaft GmbH ist alleinige Eigentümerin des neuen Parks. Mit dem Wind-Großbauprojekt kann DEW21 ihren Eigenerzeugungsanteil aus erneuerbaren Quellen deutlich steigern. Die installierte Windkraftkapazität liegt zukünftig bei 88 MW und einer durchschnittlichen jährlichen Stromerzeugung von 180 GWh.

Der Zuwachs durch den neuen Windpark entspricht der Versorgung von ca. 8.500 Durchschnittshaushalten, die dadurch mit CO2-freiem Strom versorgt werden können.

Durch die Umsetzung des internationalen Gemeinschaftsprojekts etabliert sich DEW21 in der Spitzengruppe der kommunalen deutschen Winderzeuger. “Wir kommen damit unserem Ziel einen weiteren Schritt näher, den Anteil an regenerativ erzeugtem Strom aus eigenen Anlagen bis zum Jahr 2020 auf 25 Prozent nachhaltig und das zu wirtschaftlich attraktiven Rahmenbedingungen zu erhöhen“, erläutert Brinkmann die DEW21-Ausrichtung. „Als kommunales Unternehmen unterstützen wir damit auch die Nachhaltigkeitsziele der Stadt Dortmund und leisten einen weiteren Beitrag zum „Masterplan Energiewende“ in unserer Stadt.“

Gamesa to build a 12-MW wind farm in Germany for energy company DEW21 under a turnkey arrangement

  • The company will install six of its G97-2.0 MW turbines at the Horst wind farm being built in the north of the country

Gamesa, a global technology leader in wind energy, has received its first order from Germany energy provider DEW 21. Specifically, it has been contracted to build the 12-MW Horst wind farm located in the town of Schneverdingen, in Lower Saxony, under a turnkey arrangement.

Given the fact that it is a turnkey contract, Gamesa will handle all the tasks necessary to develop the wind farm, from obtaining the required licences and permits to performing the civil engineering and electrical wiring work needed to build and operate the project, while also transporting, installing and commissioning the wind turbines.

The Horst wind farm will be equipped with six G97-2.0 MW turbines, slated for delivery from July; the wind farm’s commissioning is scheduled for November 2015. Once operational, the facility will generate enough electricity to supply over 8,500 German households.

Gamesa’s presence in the German market dates back to 2003. In its capacity as developer, it has developed and commissioned over 263 MW in this market where it currently has a pipeline of close to 236 MW at varying stages of development. In its capacity as manufacturer, it has installed 185 MW of its turbines and operates 57 MW under O&M agreements.

PM: DEW21 / PR: Gamesa

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top