wind 7 AG erreicht nach vorläufigen ungeprüften Zahlen in 2014 einen Jahresüberschuss von 225 T€

Die wind 7 Aktiengesellschaft erreichte nach den veröffentlichten vorläufigen und noch ungeprüften Zahlen im Geschäftsjahr 2014 bei einem Umsatz von 5,0 Mio. € einen Jahresüberschuss von rd. 225 T€.

 

  • Wertaufholungen auf spanischen Solarpark tragen rd. 125 T€ bei
  • Konzernumsatz steigt auf rd. 4,7 Mio. €
  • StiegeWind mit rd. 2,7 Mio. € (Vorjahr: 2,1 Mio. €) Umsatz und positivem Ergebnis vor Steuern (EBT) von 2 T€

(WK-intern) – Aus der jährlich notwendigen Überprüfung der Bewertung der Beteiligung an dem spanischen Solarpark Torremejia resultierte dabei ein positiver Beitrag von rd. 125 T€, so dass sich ohne diesen Bewertungseffekt ein Jahresüberschuss von rd. 100 T€ ergeben hätte.

Eckernförde – Der starke Umsatzanstieg der wind 7 AG von 2,3 Mio. € auf 5,0 Mio. € wie auch erhebliche positive Ergebnisbeiträge waren vor allem auf die Übergabe der fertiggestellten 2,3 MW Windenergieanlage in Trennewurth an die wind 7 Trennewurth GmbH & Co. KG zurückzuführen.

Da diese Umsätze mit einer Tochtergesellschaft im Konzernumsatz konsolidierungsbedingt nicht ausgewiesen werden, erhöhte sich der Konzernumsatz lediglich von 4,5 Mio. € auf 4,7 Mio. €. Im Konzern konnte hingegen vor allem der Bereich Betrieb und Service ganz erheblich um über 20 % von 2,7 Mio. € auf 3,4 Mio. € zulegen. In diesem Bereich wuchs insbesondere die StiegeWind GmbH, die ihren Umsatz stärker als erwartet um gut 28 % auf 2,7 Mio. € steigerte. Erfreulicherweise erreichte die Servicespezialistin dabei anders als geplant einen Jahresüberschuss von 1 T€. Im Bereich Stromproduktion führte der im Oktober 2013 erfolgte Abgang des Solarparks Worms zu von 1,3 Mio. € auf 1,1 Mio. € reduzierten Konzernumsätzen, da die neue Windenergieanlage in Trennewurth erst Ende Juni 2014 in Betrieb genommen wurde.

„Insgesamt können wir auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurückblicken, auch wenn wir zu Jahresbeginn für die wind 7 AG noch etwas bessere Ergebnisse erwartet hatten“, erläuterte Veit-Gunnar Schüttrumpf, Vorstand der wind 7 AG. Demgegenüber habe die StiegeWind bei Umsatz und Ergebnis deutlich besser abgeschnitten als zuvor erwartet. Für 2015 erwarte man nun auf Konzernebene ein deutliches Umsatzwachstum auf mindestens 5,5 Mio. €. Die wind 7 AG selbst habe 2015 noch einige Belastungen vor sich, sei aber zuversichtlich, schwarze Zahlen zu erreichen. In den Folgejahren seien dann steigende Ergebnisbeiträge insbesondere aus den Beteiligungen zu erwarten, die sich auch positiv auf den Jahresüberschuss der wind 7 AG auswirken sollten. Das gelte auch für die StiegeWind GmbH, die in den Folgejahren auf Grundlage der erreichten „schwarzen Null“ und weiteren Wachstums steigende Ergebnisse erwarte.
Die endgültigen Zahlen des Geschäftsjahres 2014 und der freiwillige Bericht des Vorstands zum Geschäftsjahr 2014 werden am 30. April 2015 veröffentlicht.

PM: wind 7 Aktiengesellschaft

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top