Umweltfreundlich reisen mit Erneuerbaren Energien

Jetzt Frühjahrsausflüge planen – mit dem Reiseführer „Deutschland – Erneuerbare Energien erleben“

(WK-intern) – Das Frühjahr ist die Zeit der Reisepläne.

Die morgen in Berlin beginnende Internationale Tourismus Börse (ITB) gibt Anregungen für „die schönste Zeit des Jahres“ und ist Ausweis der wirtschaftlichen Stärke der Branche.

Zunehmend Auftrieb hat in Deutschland der Inlandstourismus bekommen. Häufig verbinden die Menschen dabei Erholung, Spaß und Bildung. Solche Verbindungen knüpft auch der BAEDEKER Reiseführer „Deutschland – Erneuerbare Energien erleben“, dessen zweite Auflage deutschlandweit zu fast 200 Reisezielen rund um die regenerativen Energien führt.

„Vom Stranddorf mit Solarkollektoren bis zum alpinen Kloster mit Wasserkraftanlage: Der Reiseführer weist den Weg zu vorbildlichen Erneuerbare-Energien-Projekten, die einen Besuch wert sind“, erklärt der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), Philipp Vohrer.

Millionen Menschen buchen in diesen Wochen Urlaubsreisen, um „aufzutanken“. Gleichzeitig beansprucht der Urlaub viel Energie – nicht nur in der Planung, sondern auch unterwegs: Weil der Energiesektor von fossilen Rohstoffen dominiert wird, schlägt der Tourismus als Quelle von Klimagasemissionen erheblich zu Buche. Laut Schätzung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) entfallen mindestens 5 Prozent der globalen Kohlendioxidemissionen auf den Tourismus. Besonders hoch ist der Klimagasausstoß bei Flugreisen auf andere Kontinente: So liegen laut Berechnungen des WWF die Kohlendioxid-Emissionen bei einem Urlaub in Mexiko knapp 30 Mal höher als bei einem Familienurlaub an der Ostsee. Der zweiwöchige Urlaub auf Mallorca verursacht immer noch knapp fünf Mal so viele CO2-Emissionen wie 14 Tage an der Ostsee. Das liegt in erster Linie an den enorm hohen Emissionen von An- und Abreise. „Ohne Erneuerbare Energien kein Klimaschutz – im Wärme- und im Mobilitätssektor führen die Erneuerbaren jedoch noch ein Schattendasein. Das muss sich ändern“, fordert Vohrer. Beispielsweise würden Priorität für die Schiene, Elektromobilität mit Erneuerbaren Energien oder Biokraftstoffe in der Luftfahrt für mehr Umwelt- und Klimaschutz auf der Urlaubsfahrt sorgen.

Teile der Reisebranche haben die Bedeutung des Klimaschutzes erkannt und setzen mittlerweile auf Erneuerbare Energien. Das wird auch auf der ITB deutlich. Immer mehr beliebte Tourismusziele setzen auf die Produktion von Strom und Wärme aus regenerativen Quellen und die Nutzung erneuerbarer Mobilität. Die Palette reicht von Solarfähren auf dem Bodensee bis hin zu Schwimmbädern, die mit Biogas-Wärme heizen. Zum breiten Durchbruch ist umweltfreundlicher Tourismus aber noch nicht gelangt. Der Reiseführer „Deutschland – Erneuerbare Energien erleben“ soll hier Anregungen bieten, die eine weitere Marktdurchdringung befördern. Neben vielen praktischen Tipps für unterwegs erklärt der Reiseführer, wie die unterschiedlichen regenerativen Techniken funktionieren und welchen Beitrag sie zum Klimaschutz leisten. Eine Reise durch die Welt der Erneuerbaren Energien in Deutschland bietet damit auch Ideen für den Alltag und für den Einsatz zu Hause.

Der Baedeker Deutschland – Erneuerbare Energien erleben, ISBN 978-3-8297-1495-2, ist zum Preis von 16,99 Euro im Online-Shop der AEE unter http://www.unendlich-viel-energie.de/shop und im Buchhandel erhältlich.

PM: Agentur für Erneuerbare Energien

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top