Projektentwickler ABO Wind hat europaweit 112 Windparks mit insges. 1.000 MW errichtet

Bis heute hat Nordex in Polen 14 Windparks mit einer Leistung von zusammen 240 Megawatt realisiert / Pressebild: Nordex SE
Nordex N117 à 2,4 Megawatt / Pressebild: Nordex SE
Nordex N117 à 2,4 Megawatt / Pressebild: Nordex SE

ABO Wind bringt das tausendste Megawatt ans Netz

  • Seit 1996 hat der Projektentwickler europaweit 112 Windparks errichtet
  • Jubiläumspark steht im hessischen Hochtaunus

(WK-intern) – Mit der Inbetriebnahme eines Windparks in der hessischen Gemeinde Weilrod im Hochtaunus hat der Projektentwickler ABO Wind die Schwelle von 1.000 Megawatt installierter Leistung überschritten.

„1996 haben wir in Hessen im Landkreis Kassel unseren ersten Windpark mit drei Anlagen des Typs Micon M 1800 mit jeweils 0,6 Megawatt Leistung errichtet“, erinnert sich ABO Wind-Vorstand und Mitbegründer Matthias Bockholt.

19 Jahre später überschreitet das Unternehmen mit sieben Anlagen des Typs Nordex N117 à 2,4 Megawatt die symbolträchtige Marke. Ein Vergleich zwischen dem ersten und dem jüngsten Windpark der Unternehmensgeschichte vermittelt zugleich einen Eindruck von der rasanten Entwicklung der Technologie. Die Leistung der Generatoren hat sich vervierfacht. Höhere Türme und längere Rotorblätter tragen ebenfalls zu einer sehr viel größeren Stromernte bei. Der erste Windpark Niederlistingen/Ersen produziert jährlich rund 2,5 Millionen Kilowattstunden Strom. Der 112. in Weilrod schafft 49 Millionen. Inzwischen produzieren von ABO Wind projektierte Windparks in Frankreich, Schottland, Spanien, Irland, Bulgarien und Deutschland klimafreundlich Strom. „Der Jubiläumswindpark Weilrod steht exemplarisch für unsere Stärken“, betont Vorstand Bockholt: Regionale Wertschöpfung, Akzeptanz sowie finanzielle Bürgerbeteiligung zeichnen das Projekt aus. Der größte Teil der Pachteinnahmen kommt dem Haushalt der Gemeinde Weilrod und damit allen Bürgern zugute. Die Anlagen sind so weit von Siedlungen entfernt, dass Schall und Schattenwurf niemanden belasten. Mehrheitseigentümerin des Windparks ist die ABO Invest AG (www.buergerwindaktie.de), die 4.000 Bürgern sowie Stiftungen und Genossenschaften gehört und an der sich jedermann beteiligen kann. Zudem hat die ABO Invest ein Nachrangdarlehen zu Weilrod aufgelegt, so dass auch eine festverzinsliche Beteiligung möglich ist. Für den Herbst ist in Weilrod ein Windparkfest geplant. PM: ABO Wind

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top