Windpark mit 12 Enercon E 101 Turbinen durchläuft sturmerprobte Testphase

Pressefoto: Enercon Windturbine E101
Pressefoto: Enercon Windturbine E101

Rekordverdächtige Windernte. Sturmtiefs ‚Elon‘ und ‚Felix‘ konnten den Windturbinen nichts anhaben.

(WK-intern) – Der Windpark Kusey-Neuferchau hat den rund einmonatigen Probebetrieb ohne Probleme durchlaufen.

Klötze, Kallinchen – Die Testphase begann kurz vor Ende des letzten Jahres mit der Inbetriebnahme der letzten der insgesamt zwölf Windenergieanlagen des Herstellers Enercon, Typ E 101. Bereits im September 2014 wurden die ersten drei Turbinen des Windparks in Dienst gestellt, die weiteren Anlagen folgten dann nach und nach.

Der eigentliche Probebetrieb des Windparks, mit einer Gesamtleistung von 36 MW, konnte erst nach Fertigstellung sämtlicher Anlagen und des Umspannwerks Neuferchau beginnen. Hinweise auf mögliche technische Probleme sind nur dann wirklich aussagefähig, wenn alle Komponenten des Windparks, also die Anlagen, die Schaltanlagen und das Umspannwerk zusammenspielen.

Die Sturmtiefs „Elon“ und „Felix“, die Anfang Januar über weite Teile Deutschlands hinwegfegten, sorgten dafür, dass die Testphase unter besonders harten Bedingungen verlief. „Nach unseren Aufzeichnungen gab es Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern. Aber auch mit solchen Spitzen werden die Enercon-Anlagen problemlos fertig“, so René Just, Leiter für Inlandsprojekte bei der Energiequelle GmbH.

Andererseits sorgte der windreiche Januar auch für eine ‚rekordverdächtige‘ Windernte, denn die zwölf Turbinen speisten insgesamt beinahe elf Millionen Kilowattstunden in das öffentliche Stromnetz ein. Diese Menge entspricht der jährlichen Stromnachfrage von über 3.000 Durchschnittshaushalten. Der Windpark Kusey-Neuferchau hatte während des sturmreichen ersten Monats dieses Jahres keine sogenannten Abregelungen zu verkraften. Windenergieanlagen müssen ihre Leistung häufig reduzieren, wenn die konventionellen Kraftwerke ihre Erzeugung nicht weiter herunterfahren können und es deshalb zu Netzengpässen kommt.

Der Bau des Windparks Kusey-Neuferchau und des dazugehörigen Umspannwerks haben etwa 14 Monate in Anspruch genommen; es wurden 65 Mio. Euro investiert. Der Windpark wird im Jahresmittel 93 Mio. Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom erzeugen, entsprechend dem Jahresbedarf von rund 26.500 Durchschnittshaushalten.

PM:

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top