RWE startet heute mit der die Errichtung von 14 Windkraftanlagen nahe der Stadt Danzig

RWE Innogy Onshore-Windportfolio in Polen / Pressebild: RWE
RWE Innogy Onshore-Windportfolio in Polen / Pressebild: RWE
RWE Innogy Onshore-Windportfolio in Polen / Pressebild: RWE

RWE erweitert polnisches Windkraftportfolio auf über 240 MW

  • Windpark Nowy Staw wird um 28 MW auf 73 MW erweitert
  • Bau des 17 MW-Windparks Opalenica ist im Januar gestartet

(WK-intern) – Polen ist ein wichtiger Kernmarkt für RWE. Heute starten die Bauarbeiten zur Errichtung von 14 Windkraftanlagen im nahe der Stadt Danzig gelegenen Nowy Staw.

Hier betreibt RWE Innogy seit 2013 bereits einen Windpark mit 45 Megawatt (MW), der nun um 28 MW erweitert wird.

Die Anlagen des Herstellers Senvion verfügen über eine Kapazität von jeweils zwei MW. Insgesamt wird der Windpark Nowy Staw nach Fertigstellung über eine installierte Leistung von 73 MW verfügen. Die vollständige Inbetriebnahme ist für Ende diesen Jahres geplant.

Hans Bünting, Geschäftsführer der RWE Innogy, erklärt: „Wir wollen unsere Onshore-Kapazitäten in Polen weiter ausbauen, da wir nun Klarheit über die politischen Rahmenbedingungen haben. So starten wir heute bereits mit dem zweiten Windprojekt in diesem Jahr. Nowy Staw hat sich als hervorragender Windstandort bewährt. Die bestehenden Anlagen haben im letzten Jahr über 120.000 Megawattstunden Strom erzeugt und damit unsere Planungen sogar übertroffen. Ende des Jahres wird in Nowy Staw einer der größten Windparks in Polen grünen Strom für rechnerisch über 94.000 polnische Haushalte erzeugen.“

Die Windkraftanlagen in Nowy Staw werden insgesamt rund 150 Meter hoch sein mit einem Rotordurchmesser von 100 Metern. Erste bauvorbereitende Maßnahmen, wie Wegebauarbeiten, sind bereits angelaufen. In Kürze werden die Kranstellflächen errichtet. Fundamente sollen im zweiten Quartal 2015 gegossen werden, parallel dazu startet auch die Kabelverlegung. Bereits im Sommer soll mit der Installation der Windkraftanlagen begonnen werden, um sie dann sukzessive in Betrieb zu nehmen. Die neuen Anlagen werden über die bestehende Hochspannungsleitung zur Umspannstation Malbork an das öffentliche Netz angeschlossen.

Darüber hinaus baut RWE Innogy in Opalenica (Region Posen) seit Anfang Januar sieben Windkraftanlagen des Anlagenherstellers Nordex mit einer Kapazität von jeweils 2,4 MW. Insgesamt wird der Windpark über eine installierte Leistung von rund 17 MW verfügen und rechnerisch über 21.000 polnische Haushalte jährlich mit grünem Strom versorgen. Die vollständige Inbetriebnahme ist ebenfalls für Ende 2015 geplant.

Aktuell betreibt RWE sechs Onshore-Windparks in Polen mit einer installierten Gesamtleistung von 197 MW. Die Standorte verteilen sich auf drei Regionen: Nowy Staw liegt nahe der Stadt Danzig, Krzecin und Tychowo befinden sich in Westpommern und die Windparks Suwalki, Piecki und Taciewo liegen nebeneinander in Podlachien im Nordosten von Polen. Durch Opalenica und die Erweiterung von Nowy Staw wird RWE Innogy seine polnische Onshore-Kapazität auf über 240 MW erhöhen.

Bislang wurde die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Polen über ein System „grüner Zertifikate“ unterstützt. Stromanbieter sind verpflichtet, einen bestimmten Prozentsatz der in das Netz eingespeisten Energie auf Basis erneuerbarer Energien anzubieten. Dieser Verpflichtung können sie über den Zukauf „grüner Zertifikate“ entsprechen. Mit der Änderung des polnischen Erneuerbare-Energien-Gesetz soll das geltende Fördermodell auf Ausschreibungen umgestellt werden. Das Auktionssystem soll alle Anlagen betreffen, die nach Inkrafttreten des Gesetzes in Betrieb genommen werden. Betreiber von Bestandsanlagen, die den Strom erstmals noch bis Ende 2015 in das Netz einspeisen, werden die Wahl zwischen den alten Förderbedingungen oder dem neuen Modell haben.

PM: RWE

 

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top