Europäisches grenzüberschreitendes virtuelles Kraftwerk kommt auf den deutschen Markt

vpp auf der E-world: Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Messestand. Halle 2, Stand 2-117
vpp auf der E-world: Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Messestand. Halle 2, Stand 2-117
vpp auf der E-world: Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Messestand. Halle 2, Stand 2-117

Markteintritt von VPP Energy in Deutschland

(WK-intern) – Mit VPP Energy kommt jetzt ein europäisches virtuelles Kraftwerk auf den deutschen Energiemarkt, Virtual Power Plant Solution (kurz VPPS).

Zwar gebe es schon heute eine länderübergreifende Energie-Infrastruktur, mit grenzüberschreitenden virtuellen Kraftwerken erreiche der nationale und internationale Energiemarkt aber eine neue Dimension, ist Max Peiffer, Mitglied des Aufsichtsrates bei VPP Energy, überzeugt.

Verstärkt wird die Entwicklung durch sich verändernde Rahmenbedingungen wie beispielsweise die erwartete europaweite Regelleistungsbeschaffung. „Die neuen länderübergreifenden Strukturen machen die Energieversorgung künftig sicherer, flexibler und vor allem preislich attraktiv.” Das gelte sowohl für Energieproduzenten als auch für Energieverbraucher. Mit seinem 360 Grad-Energiemanagementsystem und seiner Smart Grid-Technologie sieht sich VPP dafür gerüstet. „Mittelfristig werden wir mit VPPS ein grenzüberschreitendes virtuelles Kraftwerk in Europa aufbauen”, sagt Max Peiffer. Das virtuelle Kraftwerksgeschäft ist von einer unglaublich hohen Dynamik geprägt. „Der Markt wird künftig von denjenigen bestimmt, die schnell und flexibel auf die individuellen Bedürfnisse und lokalen Marktanforderungen eingehen und möglichst viele Marktteilnehmer bedienen.“

2011 hat VPP Energy sein virtuelles Kraftwerk VPPS auf den Markt gebracht. Bisher verknüpft es Energiemärkte und -partner in Osteuropa. Der Markteintritt in Deutschland ist der erste Schritt der geplanten europaweiten Expansion. Möglich macht dies die eigene Smart Grid-Technologie, für die VPP Energy das Patent hält. Die IT ist bislang eine der größten Hürden bei der Steuerung verschiedener Marktpartner und -systeme.

360 Grad-Energiemanagementsystem verknüpft alle Elektrizitätsmärkte

Im Unterschied zu anderen virtuellen Kraftwerken ist VPP Energy mit einem 360 Grad-Energiemanagement¬system gleichzeitig und in Echtzeit auf allen Elektrizitätsmärkten aktiv: Das Unternehmen regelt die Energieproduktion von Kleinkraftwerken und vertreibt die erzeugte Energie parallel auf unterschiedlichen Märkten, an der Börse, auf dem Regelleistungsmarkt, an industrielle Endkunden und Energiehändler.

Energieerzeuger unterstützt VPP Energy sowohl beim Kraftwerksbetrieb und Stromvertrieb als auch in den Bereichen Finanzen, Controlling und IT-Support. Dazu bietet das Unternehmen Kleinkraftwerken aus den Bereichen KWK, Biogas, Biomasse, Windkraft und Solarenergie ein automatisiertes Vertriebs- und Produktionsmanagement. Auf der anderen Seite übernimmt VPP Energy das Demand-Side-Management für Endkunden mit hohem Energiebedarf – insbesondere für Industriekunden und Fernwärmeversorgungs¬systeme. Auf beiden Seiten kann VPP mit seiner eigenen Smart Grid-Technologie die Herausforderungen lokaler Märkte flexibel berücksichtigen und durch das VPPS steuern. Bei Bedarf übernimmt VPP Energy auch die Projektentwicklung und Konzipierung von Energieversorgungs- und Energieerzeugungseinheiten vor Ort, die dann im zweiten Schritt in das virtuelle Kraftwerk eingebunden werden.

Neue Vergütungsstrukturen sichern höhere Erlöse und niedrigere Kosten

Als erstes Unternehmen im Bereich der virtuellen Kraftwerke bietet VPP Energy seinen Kunden höhere und garantierte Erlöse als üblich. Während bisher in Deutschland jeweils rund 65 Prozent der Vermarktungserlöse gezahlt werden, erbringt VPP Energy fixe Zahlungen in Form einer vertraglich vereinbarten Bonuszahlung je Megawatt Kraftwerksleistung und je erzeugter Megawattstunde. Über diese Bonus-Struktur garantiert VPP Energy Kraftwerksbetreibern zusätzliche Gewinne von bis zu zehn Prozent. Diese lassen sich vor allem durch den flexiblen, automatisierten und parallelen 24-Stunden-Vertrieb auf verschiedenen Märkten erreichen.

Auf der anderen Seite profitieren Endverbraucher mit großem Energiebedarf wie beispielsweise Industriekunden und Fernwärmeversorgungssysteme von niedrigeren Kosten als sie aktuell am Markt gang und gäbe sind. VPP Energy kombiniert Strombezug aus dem Netz, Vor-Ort-Erzeugung und Speicheranlagen, um die Verbraucher rund um die Uhr mit Strom zum jeweils bestmöglichen Preis zu versorgen. Dazu steuert das virtuelle Kraftwerk automatisch über die eigene Smart Grid-Technologie Produktions-, Speicher- und Netzwerktechnik. Dabei werden auch die Kostenvorteile der dezentralen Erzeugung in Form vermiedener Stromsteuer, Umlagen und Netznutzungsentgelte genutzt. Ein entscheidender Unterschied zu anderen Lösungen ist, dass die Verbraucher beim Demand-Side-Management von VPP Energy nicht ausgeschaltet werden. Vielmehr werden die Energiequellen, aus denen die Verbraucher beliefert werden, automatisch ausgetauscht. Das gewährleistet eine konstante Abnahme bei geringen Stromkosten.

VPP Energy auf der E-world energy & water in Essen

VPP Energy ist auf der E-world in Essen in Halle 2 Stand 2-117. Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin vor Ort mit Dr. Max Peiffer, Mitglied des Aufsichtsrates bei VPP, und erfahren Sie mehr über die Ziele und Chancen des grenzüberschreitenden virtuellen Kraftwerks VPPS.

Über VPP Energy

VPP Energy mit Hauptsitz in Ungarn ist seit über zwölf Jahren in der Energie- und Wärmeversorgung in Europa tätig. 2011 hat das Unternehmen ein eigenes virtuelles Kraftwerk entwickelt, das unter dem Markennamen VPPS (Virtual Power Plant Solution) Energieerzeuger und -verbraucher zusammenbringt und ihnen individuell zugeschnittene Dienstleistungen anbietet. Ende 2014 hat VPP Energy ein deutsches Tochterunternehmen mit Sitz in München gegründet. Geplant ist, allein in Deutschland 2015 eine flexible Anlagenleistung von 200 Megawatt für die Primär- und Sekundärregelleistung zu präqualifizieren.

Insgesamt beschäftigt VPP Energy heute über 80 Mitarbeiter an fünf Standorten in Europa. Die private VPP-Gruppe befindet sich zu 60 Prozent im Eigentum der EWP Investment & Management AG aus der Schweiz. Über ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm halten Mitglieder der Geschäftsführung 30 Prozent. Die restlichen zehn Prozent sind im Eigentum von BLACK BEAR Fund Management L.L.C..

PM: VPP Energy GmbH

 

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top