Offshore-Windpark Butendiek nimmt mit 24 installierten Windenergieanlagen den Betrieb auf

OWF Butendiek in der Installation-Phase / Pressebild: wpd AG
OWF Butendiek in der Installation-Phase / Pressebild: wpd AG
OWF Butendiek in der Installation-Phase / Pressebild: wpd AG

OWP Butendiek produziert die ersten Kilowattstunden

(WK-intern) – 24 Anlagen in der Nordsee komplett installiert

Im Offshore-Windpark Butendiek in der Nordsee sind die ersten Windenergieanlagen in Betrieb genommen worden. Das meldet der Bremer Planer und Betreiber wpd.

Die Fundamente, Kabel und das Umspannwerk waren planmäßig im letzten Jahr errichtet worden. Heute konnten nun die ersten der 24 bereits installierten Windenergieanlagen in den Produktionsbetrieb gehen und die ersten Kilowattstunden in das öffentliche Netz einspeisen.

„Wir freuen uns sehr über das Erreichen dieses wichtigen Meilensteines. Schließlich ist die Produktion von erneuerbarer Energie, gewonnen aus der unendlichen Ressource des Hochseewindes, das eigentliche Ziel des Projektes“, sagt Achim Berge Olsen, Geschäftsführer der OWP Butendiek GmbH & Co. KG und der wpd offshore GmbH. „Projektseitig gilt der Fokus jetzt der Installation der restlichen Anlagen und der Fertigstellung von Restarbeiten.“

wpd hat das Projekt Butendiek entwickelt und ist Mitgesellschafter und verantwortlicher Projektmanager in der Bau- und Betriebsphase. Im Sommer 2015 soll der Offshore-Windpark Butendiek nach rund 15 Monaten Bauzeit fertiggestellt sein und rund 370.000 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen.

Eckdaten Offshore-Windpark Butendiek:

  • 80 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 288 MW
  • Lage in der deutschen Nordsee ca. 32 km westlich von Sylt
  • Wassertiefe ca. 20 Meter
  • Investoren: Marguerite Fund, Siemens Financial Services, Industriens Pension (IP), Pensionskassernes Administration (PKA), CDC Infrastructure, ewz (Elektrizitätswerk der Stadt Zürich), wpd
  • Zusammenarbeit mit namhaften Lieferanten: Siemens (Siemens SWT 3.6-120 Turbinen), Ballast Nedam (Fundamente), VBMS (parkinterne Verkabelung), Cofely Fabricom GdF Suez (Umspannstation)
  • Netzanschluss über das SylWin-Cluster
  • Versorgung von rund 370.000 Haushalten mit erneuerbarer Energie
  • Gesamtinvestitionssumme: 1,3 Mrd. Euro

PM: wpd AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top