People & Planet Positive-Strategie: IKEA Konzern macht große Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit

Das Seminar „Kaufmännische Betriebsführung von Windparks“ am 14. April 2015 in Essen / Foto: HB
Im Laufe des Jahres verpflichtete sich der IKEA Konzern weitere 87 Windkraftanlagen zu erwerben und so die Gesamtanzahl auf 224 Anlagen zu erhöhen / Foto: HB
Im Laufe des Jahres verpflichtete sich der IKEA Konzern weitere 87 Windkraftanlagen zu erwerben und so die Gesamtanzahl auf 224 Anlagen zu erhöhen / Foto: HB

IKEA Konzern macht große Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit Jahresbericht zur „People & Planet Positive“-Strategie wurde veröffentlicht

(WK-intern) – Der heute erscheinende Nachhaltigkeitsbericht des IKEA Konzerns für das Geschäftsjahr (GJ ) 2014 zeigt, dass die „People & Planet Positive“-Strategie auf dem richtigen Weg ist und gute Ergebnisse liefert.

Höhepunkte im Bereich Nachhaltigkeit aus GJ14:

  • Im Laufe des Jahres verpflichtete sich der IKEA Konzern weitere 87 Windkraftanlagen zu erwerben und so die Gesamtanzahl auf 224 Anlagen zu erhöhen. Außerdem wurden 150.000 Solarmodule installiert (insgesamt nun 700.000 Module). Somit ist das Unternehmen nun einen Schritt weiter auf dem Weg, bis 2020 mehr erneuerbare Energie zu erzeugen, als insgesamt verbraucht wird. Ziel ist es, bis Ende 2015 eine Summe von 1,5 Milliarden Euro in erneuerbare Energieprojekte zu investieren oder sich zu verpflichten, darin zu investieren.
  • Es wurden mehr Produkte für ein nachhaltigeres Leben zu Hause verkauft, insgesamt im Wert von mehr als 1 Milliarde Euro, einer Steigerung um 58% im Vergleich zu GJ13. Mit diesen Produkten können die Menschen Energie sparen oder sogar selbst Energie erzeugen, den Wasserverbrauch senken, weniger Abfall produzieren und gesünder leben.
  • 75% aller verkauften Beleuchtungsprodukte waren LED-Lampen oder mit LED-Lampen verwendbar. LED-Lampen verbrauchen 85% weniger Energie und halten bis zu 20-mal länger als herkömmliche Glühlampen. Das gesamte IKEA Beleuchtungssortiment wird ab September 2015 nur noch aus LED-Lampen bestehen.
  • 66 Millionen Euro konnten seit GJ10 durch Energiesparmaßnahmen in den Einrichtungshäusern und Warenlagern eingespart werden.
  • Der IKEA Konzern ist im Einzelhandelssektor einer der größten Käufer von FSC-zertifiziertem Holz. 41% des Holzes waren im GJ14 FSC-zertifiziert oder recycelt. Alles Holz stammt von Lieferanten, die den IKEA Forstwirtschaftsstandard erfüllen.
  • Der Anteil an Baumwolle aus nachhaltigeren Quellen, die in IKEA Produkten verwendet wurde, erreichte 76%. Nachhaltigere Baumwollproduktion verbraucht weniger Wasser, Chemikalien und Pestizide. Gleichzeitig steigen die Einkommen der Baumwollbauern. IKEA macht gute Fortschritte, sein Ziel von 100% bis Ende August 2015 zu erreichen.
  • 47% der Führungskräfte sind Frauen.
  • 2014 spendete die IKEA Foundation 104 Millionen Euro an Projekte, die Millionen von Kindern in einigen der ärmsten Regionen der Welt zugutekommen. „Nachhaltigkeit ist die treibende Kraft für Innovationen und fester Bestandteil unserer Geschäftsstrategie. Wir sehen es als große Möglichkeit an, unser Geschäft zu verbessern. Deshalb haben wir uns ehrgeizige Ziele gesetzt, um möglichst in allen Bereichen 100% zu erreichen. So z. B. bei unserem LED-Beleuchtungssortiment, bei wichtigen Rohmaterialien und erneuerbarer Energie. Wir möchten, dass IKEA weiterhin wächst, aber gleichzeitig positive Auswirkungen auf Mensch und Umwelt hat“, Peter Agnefjäll, Präsident und Konzernchef, IKEA Konzern.

„Durch unsere „People & Planet Positive“-Strategie werden wir IKEA zu einem komplett nachhaltigen Unternehmen machen. Ich bin stolz darauf, dass wir gute Fortschritte machen, bei der Versorgung der wichtigsten Materialien auf nachhaltigere Quellen umzustellen. So stammen z. B. mehr als ¾ unserer Baumwolle und 41% unseres Holzes aus diesen Quellen. Außerdem investieren wir in erneuerbare Energie, um unserem Ziel näherzukommen, komplett energieunabhängig zu werden. Indem wir energieeffiziente LED-Lampen erschwinglich und attraktiv machen, ist es Millionen Menschen möglich, ein bisschen nachhaltiger zu leben“, Steve Howard, Chief Sustainability Officer, IKEA Konzern.

„Allein in Deutschland besuchen jährlich 100 Millionen Menschen unsere Einrichtungshäuser. Wenn wir sie dazu inspirieren, Lösungen für das Leben Zuhause zu wählen, die gut für die Umwelt sind, erreichen wir viel. Und mit der Art und Weise, wie wir entlang der Wertschöpfungskette arbeiten, können wir in jeder Phase einen positiven Einfluss ausüben, oftmals vom Rohmaterial bis hin zum fertigen Produkt“, so Ulf Wenzig, Sustainability Manager IKEA Deutschland.

Der Nachhaltigkeitsbericht erscheint heute zusammen mit dem Jahresbericht zu den finanziellen Ergebnissen des IKEA Konzerns. Danach verzeichnet der IKEA Konzern ein Wachstum der Gesamteinnahmen auf 28,7 Milliarden Euro, das entspricht einer Erhöhung um 5,9% (bezogen auf die Landeswährungen) im Vergleich zum letzten Jahr.

Der IKEA Nachhaltigkeitsbericht GJ14 ist erhältlich unter www.IKEA.de/Nachhaltigkeit

Über den IKEA Konzern

Es ist die Vision von IKEA, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen. Die Geschäftsidee unterstützt diese Vision, indem IKEA ein breites Sortiment formschöner und funktionsgerechter Einrichtungsgegenstände zu Preisen anbietet, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können. Es arbeiten 147.000 Mitarbeiter für den IKEA Konzern. Insgesamt betreibt der IKEA Konzern 318 Einrichtungshäuser in 28 Ländern und ist in 43 Ländern tätig. Online-Shops werden in 13 Märkten angeboten. Darüber hinaus gibt es mehr als 40 Einrichtungshäuser, die von Franchisenehmern außerhalb des IKEA Konzerns geleitet werden. Weitere Informationen unter www.IKEA.de

PM: IKEA

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top