EEX-Börsenhandel weitet Wirkungsbereich aus

Agraprodukte: Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Handelsvolumen damit um 63 Prozent!

EEX: Börsenhandel für spanische, schweizerische und nordische Strom-Futures startet im Februar

Einführung von Kurzfristprodukten in weiteren Marktgebieten

Leipzig – Die European Energy Exchange (EEX) wird ab dem 16. Februar 2015 die derzeit nur zur Trade Registrierung verfügbaren Strom-Futures für das spanische, schweizerische und nordische Marktgebiet auch zum Börsenhandel anbieten.

Die verfügbaren Produkte umfassen Monats-, Quartals- und Jahresfälligkeiten für die genannten Länder. Am spanischen Strom-Terminmarkt sind zusätzlich Kalenderwochen handelbar. Die EEX ergänzt damit ihr bestehendes Angebot für den börslichen Orderbuchhandel, das bereits Strom-Futures für Deutschland/Österreich, Frankreich, Italien, die Niederlande und Belgien beinhaltet.

Am 17. Februar 2015 wird die EEX außerdem den Handel von Location-Spreads auch für die neuen Marktgebiete einführen. Teilnehmer können dadurch die Preisdifferenzen zwischen den einzelnen Liefergebieten handeln.

Darüber hinaus erweitert die EEX die kurzfristigen Fälligkeiten am Strom-Terminmarkt.
Ab dem 23. Februar 2015 können Kunden auch Tages- und Wochenend-Futures für französische, italienische und spanische Strom-Futures an der EEX handeln oder zum Clearing registrieren.

„Die Erweiterung unserer ‚clearing only‘-Produkte für Spanien, die Schweiz und die nordischen Länder auf den börslichen Handel folgt dem Wunsch unserer Kunden. Wir kommen damit unserem Ziel, Orderbücher für alle bedeutenden europäischen Märkte anzubieten, einen entscheidenden Schritt näher“, so Steffen Köhler, Chief Operating Officer der EEX. „Die von uns neu entwickelte Spread-Funktionalität ermöglicht es zudem, diese Orderbücher direkt miteinander zu verknüpfen, wodurch die Liquidität in den Märkten deutlich schneller gesteigert werden kann.“

Insgesamt wurden im Jahr 2014 1.570 TWh an den Strom-Terminmärkten der EEX gehandelt. Im Dezember überstieg das Volumen erstmals die Marke von 200 TWh.
Der positive Trend des Vorjahres setzte sich im Januar fort. Bis vergangenen Freitag wurden im Januar 180,7 TWh am Strom-Terminmarkt gehandelt, was bereits jetzt einem Anstieg von 56 Prozent gegenüber dem Volumen des kompletten Vorjahresmonats (Januar 2014: 116,2 TWh) entspricht.

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energieund Commodity-Produkte. An der EEX werden Kontrakte auf Strom, Kohle und Emissionsberechtigungen sowie Fracht- und Agrarprodukte gehandelt oder zum Clearing registriert. Zur EEX-Gruppe gehören weiterhin EPEX SPOT, Powernext, Cleartrade Exchange (CLTX) und Gaspoint Nordic. Clearing und Abwicklung der Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing (ECC).

PM: European Energy Exchange AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top