Hohe Kompetenz im Bereich Materialflusslösungen

Überzeugende Routenzugeinführung in komplexen Produktionseinheiten

(WK-intern) – MyLeanFactory GmbH, Ingenieurbüro für Planungs- und Prozessberatung,  stellt mit dem Kooperationspartner Almert Logistic Intelligence in Vorträgen die Erfahrungen und  Herausforderungen bei der Einführung von Routenzügen in Produktionsbetrieben dar.

Wacken – Häufig erfolgt die Routenzugeinführung in bestehenden Produktionssystemen. Diese sind meistens alles andere als vorbereitet auf die Anforderungen, die ein Routenzug bringt.

„Das fängt bei den Wegbreiten an, die man berücksichtigen muss. Hier wird meistens zu eng geplant und dann kommt es im laufenden Betrieb zu Engpässen und immer wieder kehrenden Beschädigungen.“
Mit diesem Erfahrungswissen gehen die beiden Experten in gemeinsamen Vorträgen zum Thema Routenzug auf spezifische Fragestellungen ein und sprechen eindeutige Empfehlungen aus. „Wir wollten dem Publikum nicht das erzählen, was man überall nachlesen kann bzw. viele bereits wissen“ so Sven Hammann, Inhaber und Geschäftsführer der MyLeanFactory GmbH.

Für die beiden Vortragenden ist in erster Linie wichtig, praktische Beispiele zu benennen, wie zuletzt auch wieder auf der Motek 2014. Mehr als 75 Zuhörer nahmen mit vielen individuellen Rückfragen teil und demonstrierten ihr Interesse an neutraler Beratung und die Darstellung von konkreten Anwendungsfällen.

„Wir sind mit dem Thema Routenzugeinführung schon lange unterwegs und haben viel gelernt in den Jahren“ so Sven Hammann. „In unserem Vortrag weisen wir auf Punkte hin, die wir als Herausforderungen in der Praxis den letzten Jahren selbst erlebt haben. Ferner sprechen wir Themen an, mit denen wir immer wieder bei Kunden konfrontiert werden.“

Das von der Almert Logistic Intelligence entwickelte Bodenschienensystem ist ein gutes Beispiel für den Praxisbezug der beiden Redner. „Wir erleben oft, dass Systeme eingekauft werden, die gut aussehen, jedoch nicht den mechanischen Anforderungen eines Logistikbetriebes entsprechen. Der Staplerfahrer ist nach ein paar Tagen nicht mehr vorsichtig beim Einführen der Bodenroller. Dann rummst es mal ordentlich und viele der marktgängigen Schienen sind dann defekt und müssen teuer ausgetauscht werden“ so Toni Almert, der die Entwicklung betreut hat. Das System der Almert Logistic Intelligence ist robust und praktisch in der Montage gestaltet. „Eben praxisnah und auf die Anforderungen der täglichen Nutzung optimiert“ so Sven Hammann.

PM: MyLeanFactory GmbH

Hohe Kompetenz im Bereich Materialflusslösungen
MyLeanFactory: Überzeugende Routenzugeinführung
in komplexen Produktionseinheiten

Wacken, 22.Januar 2014 MyLeanFactory GmbH, Ingenieurbüro für Planungs- und Prozessberatung,
stellt mit dem Kooperationspartner Almert Logistic Intelligence in Vorträgen die Erfahrungen und
Herausforderungen bei der Einführung von Routenzügen in Produktionsbetrieben dar.

Häufig erfolgt die Routenzugeinführung in bestehenden Produktionssystemen. Diese sind meistens alles
andere als vorbereitet auf die Anforderungen, die ein Routenzug bringt. „Das fängt bei den Wegbreiten an,
die man berücksichtigen muss. Hier wird meistens zu eng geplant und dann kommt es im laufenden Betrieb
zu Engpässen und immer wieder kehrenden Beschädigungen.“

Mit diesem Erfahrungswissen gehen die beiden Experten in gemeinsamen Vorträgen zum Thema Routenzug
auf spezifische Fragestellungen ein und sprechen eindeutige Empfehlungen aus. „Wir wollten dem Publikum
nicht das erzählen, was man überall nachlesen kann bzw. viele bereits wissen“ so Sven Hammann, Inhaber
und Geschäftsführer der MyLeanFactory GmbH.

Für die beiden Vortragenden ist in erster Linie wichtig, praktische Beispiele zu benennen, wie zuletzt auch
wieder auf der Motek 2014. Mehr als 75 Zuhörer nahmen mit vielen individuellen Rückfragen teil und
demonstrierten ihr Interesse an neutraler Beratung und die Darstellung von konkreten Anwendungsfällen. „Wir
sind mit dem Thema Routenzugeinführung schon lange unterwegs und haben viel gelernt in den Jahren“ so
Sven Hammann. „In unserem Vortrag weisen wir auf Punkte hin, die wir als Herausforderungen in der Praxis
den letzten Jahren selbst erlebt haben. Ferner sprechen wir Themen an, mit denen wir immer wieder bei
Kunden konfrontiert werden.“

Das von der Almert Logistic Intelligence entwickelte Bodenschienensystem ist ein gutes Beispiel für den
Praxisbezug der beiden Redner. „Wir erleben oft, dass Systeme eingekauft werden, die gut aussehen, jedoch
nicht den mechanischen Anforderungen eines Logistikbetriebes entsprechen. Der Staplerfahrer ist nach ein
paar Tagen nicht mehr vorsichtig beim Einführen der Bodenroller. Dann rummst es mal ordentlich und viele der
marktgängigen Schienen sind dann defekt und müssen teuer ausgetauscht werden“ so Toni Almert, der die
Entwicklung betreut hat. Das System der Almert Logistic Intelligence ist robust und praktisch in der Montage
gestaltet. „Eben praxisnah und auf die Anforderungen der täglichen Nutzung optimiert“ so Sven Hammann.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top