Anlagenbauer Tartler erweitert durch erste Firmenübernahme seine Fertigungstiefe

Die Tartler GmbH hat ihren Hauptsitz in Michelstadt im hessischen Odenwald. Das mittelständische Familienunternehmen wurde 1981 von Edgar Tartler gegründet und wird heute von seinem Sohn Udo Tartler geleitet. Das Unternehmen erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 13 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 40 Mitarbeiter. / Pressebild: Tartler
Die Tartler GmbH hat ihren Hauptsitz in Michelstadt im hessischen Odenwald. Das mittelständische Familienunternehmen wurde 1981 von Edgar Tartler gegründet und wird heute von seinem Sohn Udo Tartler geleitet. Das Unternehmen erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 13 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 40 Mitarbeiter. / Pressebild: Tartler
Die Tartler GmbH hat ihren Hauptsitz in Michelstadt im hessischen Odenwald. Das mittelständische Familienunternehmen wurde 1981 von Edgar Tartler gegründet und wird heute von seinem Sohn Udo Tartler geleitet. Das Unternehmen erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 13 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 40 Mitarbeiter. / Pressebild: Tartler

Mit mehr Leistung auf Expansionskurs

(WK-intern) – Zum Jahreswechsel hat der auf die Herstellung von Kunstharz-Dosier- und Mischanlagen spezialisierte Anlagenbauer Tartler den Elektrotechnikbetrieb ETP Walther als eigenständige Tochtergesellschaft übernommen.

Durch diesen Schritt baut das Michelstädter Familienunternehmen sein Leistungsspektrum in den Bereichen Elektrokonstruktion, Steuerungsbau und Programmierung deutlich aus. Alle Mitarbeiter wurden übernommen.

Michelstadt, Januar 2015. – Firmenchef Udo Tartler kann nicht nur auf zwei überaus erfolgreiche Jahre zurückblicken, sondern hat nun mit der Gründung seiner ersten Tochtergesellschaft auch die Weichen auf weiteres Wachstum gestellt. Während er mit seinem Unternehmen 2013 einen hochmodernen Neubau am Standort Michelstadt in Betrieb nahm und das Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatzsprung auf 13 Millionen Euro (2013: 7,3 Mio. Euro) abschließen konnte, gab er vor wenigen Tagen die Übernahme der Elektrotechnikfirma ETP Walther GmbH bekannt. „Mit diesem Schritt und der damit einhergehenden Umstrukturierung stärken wir unsere Kompetenzen in den Bereichen Schaltschrankbau, Steuerungstechnik und Anlageninstallation. Außerdem erweitern wir unser Leistungsspektrum durch die neu hinzugefügte Abteilung SPS-Programmierung ganz erheblich“, sagt Udo Tartler. Die Programmier-Spezialisten von Tartler wurden in die ETP Walther GmbH integriert.

Ergebnis erfolgreicher Partnerschaft

Mit ETP Walther verbindet den Hersteller von innovativen Kunstharz-Dosier- und Mischanlagen bereits eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft. „Als ETP-Inhaber Gerhard Walther erkennen musste, dass er keinen Nachfolger finden würde, boten wir ihm die Übernahme und Integration seiner Firma in unser Unternehmen an“, erläutert Tartler. Für den 44-Jährigen war es dabei von zentraler Bedeutung, die gesamte Belegschaft von ETP übernehmen und weiterhin die Erfahrung von Gerhard Walther nutzen zu können. Deshalb bleibt der ETP-Gründer für mehrere Jahre Mitglied der neuen Geschäftsführung, der neben Udo Tartler auch der Elektrotechniker und Betriebswert Benjamin Beck als CTO angehört. Beck hatte schon in der Vergangenheit als personelle Schnittstelle zwischen Tartler und ETP agiert.

Einerseits beabsichtigt Tartler, seine erste Tochtergesellschaft zu einem Kompetenzzentrum für Elektrotechnik und Programmierung ausbauen, um damit auch Kunden in neuen Branchen anzusprechen. „Andererseits erhöhen wir mit der neuen ETP unsere eigene Fertigungstiefe, was uns noch mehr Flexibilität gegenüber unserer Kunden verleiht“, erklärt Udo Tartler.

Ausbau der mechanischen Fertigung

Auf diesem Ziel abgestimmt war auch die jüngste Investition der frisch gebackenen Unternehmensgruppe in ein neues Bearbeitungszentrum (Kunzmann) anlässlich der Neugründung der internen Abteilung Zerspanungstechnik. Diese Abteilung hat ebenfalls zu Jahresbeginn ihre Arbeit aufgenommen und wird bis spätestens Ende des ersten Quartals den Großteil der für die Herstellung der Dosier- und Mischanlagen erforderlichen Dreh- und Frästeile fertigen. „Diesen Bereich werden wir weiter ausbauen, damit wir hier die gleiche Unabhängigkeit und Innovationskraft entfalten können wie wir sie bereits mit unserer eigenen Spritzgießfertigung realisiert haben“, so Firmenchef Tartler.

PM: Tartler

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top