Jahresrückblick 2014 am Strommarkt in Leipzig

Wachstum am Strom-Terminmarkt / Foto: HB
Wachstum am Strom-Terminmarkt / Foto: HB

EEX erreicht Rekordvolumina in 2014

Deutliches Wachstum am Strom-Terminmarkt und an den Erdgas-Märkten – Erfolgreicher Eintritt in neue Märkte und Produkte

Leipzig – Die European Energy Exchange (EEX) blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Im vergangenen Jahr hat die Börse sowohl im Strom-Terminmarkt als auch in den Gasmärkten Rekordvolumina erzielt und ihre Geschäftsfelder erfolgreich auf weitere Produkte und Commodities ausgebaut.

„Es ist uns erneut gelungen, das Volumen in den bestehenden Märkten zu erhöhen und wir konnten überdies auch neue Angebote an den Märkten etablieren“, erläutert Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX. „Dabei spielte auch die Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern eine entscheidende Rolle.“

Am Strom-Terminmarkt wurden im Jahr 2014 insgesamt 1.570,4 TWh umgesetzt. Das entspricht einer Steigerung von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2013: 1.264,0 TWh). Insbesondere im Stromhandel für das Marktgebiet Frankreich erzielte die EEX starke Zuwächse. Das Volumen im französischen Markt betrug 82,7 TWh und damit mehr als das Vierfache des Vorjahresvolumens (2013: 20,3 TWh). In den deutschen Stromprodukten stieg das Volumen um 10 Prozent auf 1.336,6 TWh (2013: 1.206,4 TWh). In einem insgesamt rückläufigen deutschen Strom-Terminmarkt konnte die EEX ihren Marktanteil weiter steigern, von 20 Prozent im Vorjahr auf nunmehr 25 Prozent.

Einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Strom-Terminmarktes hatten die italienischen Strom-Futures, welche die EEX seit April 2014 zum Börsenhandel anbietet. Bereits seit Oktober 2013 können Teilnehmer außerbörslich geschlossene Geschäfte in diesen Produkten an der EEX zum Clearing registrieren (Trade Registration). Sowohl im Trade Registration-Produkt als auch im Börsenhandel wuchs das Volumen seit dem Marktstart kontinuierlich. Insgesamt verzeichnete die EEX 2014 ein Volumen von 115,6 TWh in den italienischen Stromprodukten, was einem Anteil von 16 Prozent am Gesamtmarkt entspricht. Aufgrund der hohen Kundennachfrage eröffnete sie im Oktober 2014 ein Vertriebsbüro in Mailand.

Darüber hinaus startete die EEX im Laufe des Jahres weitere Trade Registration-Produkte. Seit März 2014 können Teilnehmer an der EEX auch Handelsgeschäfte in spanischen Strom-Futures zum Clearing registrieren, seit Dezember 2014 ist dieser Service auch für das Marktgebiet Griechenland verfügbar. Mit der Einführung von Futures auf die Brent-901-Ölpreisformel im September bedient die EEX zudem einen völlig neuen Markt.

Im Geschäftsfeld Erdgas setzte sich die positive Entwicklung der PEGAS-Plattform fort, die 2013 gemeinsam von der EEX und ihrem französischen Partner Powernext gestartet wurde. So konnte die EEX die Liquidität ihrer angeschlossenen Marktgebiete weiter steigern. Sowohl am Spotmarkt (Marktgebiete GASPOOL, NCG und TTF) als auch am Terminmarkt (Marktgebiete GASPOOL und NCG) hat sich das Volumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Das Volumen am Spotmarkt betrug im Jahr 2014 insgesamt 196,4 TWh (2013: 80,6 TWh), am Terminmarkt wurde insgesamt ein Volumen von 85,4 TWh umgesetzt (2013: 29,5 TWh).

An den Märkten für Emissionsberechtigungen wurden im Jahr 2014 insgesamt 533,7 Mio. Tonnen CO2 gehandelt (2013: 850,3 Mio. Tonnen CO2). Ein Großteil des Volumens stammt aus den Primärmarktauktionen für EU-Emissionsberechtigungen (EUA) und Luftverkehrsberechtigungen (EUAA). Im Jahr 2014 führte die EEX erfolgreich 198 Auktionen mit einem Gesamtvolumen von 468,8 Mio. Emissionsberechtigungen durch. Durch die Entnahme von Emissionsrechten aus dem Markt („Backloading“- Effekt) lag das Auktionsvolumen unter dem Wert des Vorjahres (2013: 731,0 Mio. Emissionsberechtigungen). Am kurzfristigen Sekundärmarkt stieg das Volumen um 6 Prozent auf 29,3 Mio. Tonnen CO2 (2013: 27,5 Mio. Tonnen CO2).

Zusätzlich zum Geschäft in den bestehenden Märkten hat die EEX ihr Angebot im Laufe des Jahres auf weitere Produkte und Commodities ausgebaut. Ein wichtiger Bestandteil war dabei der Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der Cleartrade Exchange (CLTX), die zum 1. Januar 2014 wirksam wurde. Über die CLTX erhalten die Kunden der EEX-Gruppe Zugang zu weiteren Commodities wie Fracht, Eisenerz, Schiffsdiesel und Dünger, darunter auch Kontrakte welche die EEX ab diesem Jahr auch als Trade Registrierung-Produkte anbietet. Dies eröffnet noch mehr Teilnehmer den Zugang zum Clearing durch die European Commodity Clearing (ECC), die mittlerweile für acht Börsen Clearing- und Abwicklungsleistungen erbringt.

„Das Jahr 2015 hat für uns bereits mit einem wichtigen Meilenstein begonnen. Zum 1. Januar haben wir die Mehrheitsanteile an der Powernext und indirekt an der EPEX SPOT übernommen und unser Gasgeschäft unter dem Namen PEGAS komplett in Powernext gebündelt. Damit erweitern wir das Angebot der EEX-Gruppe und bilden die Grundlage, in 2015 unsere Position als führender Handelsplatz für Energie, energienahe Produkte und weitere Commodities weiter festigen und ausbauen zu können“, so Reitz weiter.

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energieund Commodity-Produkte. An der EEX werden Kontrakte auf Strom, Kohle und Emissionsberechtigungen sowie Fracht- und Agrarprodukte gehandelt oder zum Clearing registriert. Zur EEX-Gruppe gehören weiterhin EPEX SPOT, Powernext, Cleartrade Exchange (CLTX) und Gaspoint Nordic. Clearing und Abwicklung der Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing (ECC).

PM: EEX

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top