Neuer ENERCON-Standort in Magdeburg eingeweiht

ENERCON Windkraftanlage / Foto: HB
ENERCON Windkraftanlage / Foto: HB

Haseloff: Perspektiven für erneuerbare Energien in Sachsen-Anhalt sind gut

(WK-news) – “Die Perspektiven für erneuerbare Energien in Sachsen-Anhalt sind weiterhin gut.

Die Landesregierung wird ihre Entwicklung nach besten Kräften unterstützen, so wie wir auch die Investitionsvorhaben von ENERCON nach besten Kräften gefördert haben.“

Das erklärte heute Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff anlässlich der Inbetriebnahme eines neuen Produktionsstandortes des Windenergieanlagenherstellers ENERCON in Magdeburg. Nach Unternehmensangaben sind am neuen Standort 250 neue Arbeitsplätze entstanden. Produziert werden Rotorblattrohlinge und Generatoren. Insgesamt sind bei ENERCON in Magdeburg seit 1998 4.700 Arbeitsplätze entstanden. „Wir wissen in Sachsen-Anhalt und insbesondere in Magdeburg, was wir an ENERCON haben“, betonte Haseloff.

Das Engagement von ENERCON sei auch eine Bestätigung für den Industriestandort Magdeburg-Rothensee. Dieser erfreue sich wachsender Beliebtheit. „Es hat sich gelohnt, hier in eine moderne Infrastruktur zu investieren, die eine Anbindung sowohl im Bereich Straße, Schiene und Wasserweg ermöglicht“, erklärte der Ministerpräsident.

Zugleich sieht Haseloff die Entwicklung der Windenergie in Sachsen-Anhalt positiv. Neben den weiteren Ausbau trete zunehmend das Repowering, d. h. der Ersatz alter durch neue Anlagen. Der Regierungschef hält bis 2020 eine installierte Leistung von 6.000 MW im Bereich der Windenergie für realistisch. Derzeit sind es 4.000 MW. Sachsen-Anhalt deckt bereits rund 40% des Bruttostromverbrauchs durch erneuerbare Energien. 70% davon stammen aus Windenergie.

PM: Knut Wachsmann /Staatskanzlei Sachsen-Anhalt

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top