ErlebnisBauernhof 2015 erneut mit Themenbereich Wissenschaft & Forschung

Mehr als 100 Meter tief ist die Gülle in den ländlichen Böden eingedrungen, alle Hausbrunnen sind bereits verboten
Wir nutzen und schützen aus Verantwortung – Mehr als 100 Meter tief ist die Gülle in die ländlichen Böden eingedrungen. Die meisten Hausbrunnen sind großflächig zur Trinkwasserentnahme nicht mehr geeignet / Foto: HB

Innovation, Forschung und Entwicklung garantieren sichere Lebensmittel

(WK-intern) – Der ErlebnisBauernhof auf der Internationalen Grünen Woche 2015 wird erneut das Thema „Wissenschaft & Forschung“ rund um die Land- und Agrarwirtschaft präsentieren.

Das erklärt heute die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL), der federführende Organisator der Sonderausstellung.

Dr. Anton Kraus, Geschäftsführer der FNL, erläutert die Hintergründe: „Wir nutzen und schützen aus Verantwortung – so lautet das diesjährige Motto des ErlebnisBauernhofes. Unsere deutsche Land- und Agrarwirtschaft sichert mit ihren Leistungen die Lebensgrundlagen für 82 Millionen Menschen. Damit dies auch in Zukunft effizient und ressourcenschonend und –schützend möglich ist, sind Innovation, Forschung und Entwicklung rund um Produktionsmittel, -techniken und Produkte unverzichtbar.“

Das Grüne Labor Gatersleben lädt deshalb zum Experimentieren ein, wirbt für das Interesse an modernen Verfahren in der Pflanzenzüchtung und beschäftigt sich intensiv mit den Lebewesen des Bodens, beispielsweise dem Regenwurm. Durch die Unterstützung der KWS Saat AG wird es für die Gäste des ErlebnisBauernhofes ermöglicht, auch im Jahr 2015 Naturwissenschaft beim Grünen Labor hautnah zu erleben.

Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL) beschäftigt sich in diesem Jahr unter dem Motto „Stallgeruch – was ist zumutbar“ mit Geruchsemissionen im Zusammenhang mit dem Bau von Tierställen. Anhand einer Animation kann der Besucher selbst eine Stallanlage zwischen Dorf- und Wohngebieten positionieren und dann erkennen, welche Tierarten welche Emissionen erzeugen, welche weiteren Faktoren dabei eine Rolle spielen und wie Emissionen zu reduzieren sind.

Unter dem Titel „Vom Acker sicher auf den Teller“  steht 2015 der Auftritt des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) in Halle 3.2. Im Fokus steht hier die wichtige Bedeutung eines verantwortungsbewussten Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln als Grundlage sicherer Lebensmittel. Anhand eines Weizenfeldes soll deutlich werden, welche Pflanzenkrankheiten Einfluss auf das Wachstum, die Entwicklung und damit die Qualität des Getreides nehmen.
Es wird veranschaulicht, wie mit Pflanzenschutzmitteln behandelte sowie unbehandelte Felder aussehen und welche konkreten Unterschiede sich daraus ergeben.

Der ErlebnisBauernhof ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Vereins information.medien.agrar und der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft, die den ErlebnisBauernhof federführend koordiniert. Über 60 weitere Partner sind beteiligt.

PM:

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top