WKN-Gruppe repowert Windpark Weidehof auf 18,4 MW

Windpark ging noch 2014 ans Netz

(WK-intern) – Zum Jahresschluss 2014 ging Windpark Weidehof im Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein, im Rahmen einer Repowering-Maßnahme planmäßig ans Netz.

Die bisherigen, überwiegend in 1999 errichteten acht Anlagen vom Typ Vestas V47 und Vestas V52 wurden gegen acht neue und leistungsstärkere Enercon E 70 Windenergieanlagen ersetzt.

Die neuen Anlagen haben eine installierte Leistung von je 2,3 Megawatt und sind mit Blick auf einen nahe gelegenen Flugplatz auf 64 Meter Nabenhöhe errichtet. Insgesamt verfügt Windpark Weidehof nunmehr über eine installierte Leistung von 18,4 Megawatt.

Die Westküsten KG mit vier der acht neuen Anlagen und drei andere Gesellschaften, vorwiegend in der Hand von Anwohnern, mit insgesamt weiteren vier Turbinen hatten die WKN-Gruppe mit der Umsetzung des Repowerings beauftragt. Die BGZ Fondsverwaltung GmbH, eine Tochtergesellschaft der WKN AG, übernahm dabei die wirtschaftliche und gesellschaftsrechtliche Konzeptionierung des Vorhabens. Windpionier WKN stellte die schlüsselfertige Errichtung der neuen Anlagen sicher. Bei der Umsetzung der Repowering-Maßnahme zeichnete die WKN AG auch verantwortlich für den Fundamentbau der neuen Anlagen.

Dabei wurde auch der Rückbau sowie die Vermarktung der Altanlagen von der BGZ Fondsverwaltung organisiert. Die ursprünglich gebauten Altanlagen sollen eine neue Heimat im Ausland finden.

„Besonders erfreulich ist, dass trotz eines sehr ambitionierten Zeitplanes noch eine Inbetriebnahme aller Anlagen zu den besseren Bedingungen des alten EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) sichergestellt werden konnte“, berichtet Olaf Nicolaisen, Geschäftsführer der BGZ Fondsverwaltung. „Hier profitieren die Gesellschafter in erhöhtem Maße.“ WKN-Vorstand Roland Stanze freut vor allem, dass mit der Repowering-Maßnahme einmal mehr die umfangreiche Wertschöpfungskette der WKN-Gruppe unter Beweis gestellt wird: „WKN hatte die ursprünglichen Altanlagen geplant und errichtet, sie über deren Lebensdauer mit ihren Tochtergesellschaften technisch und kaufmännisch betreut und nun die Erneuerung bei deutlich erhöhter Leistung erfolgreich umgesetzt. Es zeugt von hohem Vertrauen, wenn Kunden uns heute erneut beauftragen.“

WKN AG
WKN AG projektiert, errichtet und betreibt bereits seit 1990 schlüsselfertige Wind- und Solarparks in Deutschland. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Tochtergesellschaften und Joint-Ventures in zahlreichen Ländern Europas, Südafrika und den USA international vertreten. Bislang initiierte und realisierte WKN AG Projekte mit einer Gesamtleistung von rund 1.200 Megawatt.

Der Hauptsitz der WKN-Unternehmensgruppe ist das Husumer „Haus der Zukunfts­energien“, das sich als innovatives Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien etabliert hat. Gut 83 Prozent der WKN-Anteile sind im Besitz der PNE WIND AG, Cuxhaven. Rund 17 Prozent werden von privaten und institutionellen Anlegern im Streubesitz gehalten.

Für Rückfragen steht Ihnen Catrin Petersen, Leiterin Kommunikation & Marketing der WKN-Gruppe, unter der Telefonnummer 048 41- 89 44 100 zur Verfügung.

PM: WKN AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top