Ausblick zur Direktvermarktung: Für Januar 2015 wurden 1.264 MW angemeldet

Weiterhin Hauptlieferant ist Windenergie aus onshore-Anlagen mit 32.475 MW im Januar / Foto: HB
Weiterhin Hauptlieferant ist Windenergie aus onshore-Anlagen mit 32.475 MW im Januar / Foto: HB
Weiterhin Hauptlieferant ist Windenergie aus onshore-Anlagen mit 32.475 MW im Januar / Foto: HB

Mit einer angemeldeten installierten Leistung von 45.303 MW starten die Betreiber von EEG-Anlagen, deren Strom durch den Anlagenbetreiber oder einen Dritten direkt vermarktet wird, ins neue Jahr.

(WK-intern) – Damit beginnt 2015 mit einer noch nie da gewesenen Steigerung der zu vermarktenden installierten Leistung, denn im Vergleich zum Vormonat verzeichnen die Übertragungsnetzbetreiber einen enormen Zuwachs von 1.360 MW.

Dies ist besonders auf den Anteil aus Windenergie offshore zurückzuführen. Während die installierte Leistung aus dieser Energiequelle in den vergangenen Monaten bei 621 MW stagnierte, wurden für Januar 1.264 MW zur Direktvermarktung angemeldet.

Somit hat sich der Anteil aus offshore-Windenergieanlagen mehr als verdoppelt und verdrängt damit die Wasserkraft auf Platz 5 im Ranking um die Anteilsgröße.

Weiterhin Hauptlieferant ist Windenergie aus onshore-Anlagen mit 32.475 MW im Januar. Wie schon im Dezember entspricht dies einem Zuwachs um 608 MW im Vergleich zum Vormonat.

Den zweitgrößten Anteil macht wie gewohnt die Solarenergie mit 6.005 MW aus. Mit einem Zuwachs um 44 MW gegenüber Dezember ist der Trend bei Photovoltaik in diesem Monat jedoch leicht rückläufig. Im Dezember wurden immerhin 100 MW mehr angemeldet als im November.

Die installierte Leistung aus Biomasse liegt Anfang 2015 bei 4.608 MW – einem Zuwachs von 52 MW. Auch der Anteil aus Wasserkraft ist um 28 MW auf 668 MW gestiegen.

Der Anteil aus Geothermie stagniert auch zum Jahresbeginn bei 11 MW. Die angemeldete installierte Leistung aus Gasen hat sogar um 16 MW abgenommen und liegt im Januar nur bei 268 MW.

In der Gesamtheit verspricht dieser erfolgreiche Start für 2015 eine weitere Fortsetzung des Wachstumstrends in der Direktvermarktung.

Quelle: Homepage der deutschen Übertragungsnetzbetreiber

PM: Energy2market GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top