Positives Wirtschaftsjahr 2014 in MV

Der Transport für die Offshore-Windparks ist im vollen Gange / Foto: HB
Der Transport für die Offshore-Windparks ist im vollen Gange / Foto: HB

Glawe: Investitionen von einer Milliarde Euro bewilligt – Ausblick 2015 – Neuansiedlungen und Erweiterungen mit Beispielen 2014

(WK-intern) – Zum Ende des Jahres hat Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftminister Glawe eine positive Bilanz der wirtschaftlichen Entwicklung 2014 in Mecklenburg-Vorpommern gezogen.

„Wir sind auf einem insgesamt guten Kurs. Das verarbeitende Gewerbe, Forschung und Entwicklung, Tourismus, Gesundheitswirtschaft, Bau, Handwerk und auch der Einzelhandel haben sich gut entwickelt. Das hat sich auch in der Wirtschaftsleistung und auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar gemacht“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag in Schwerin.

2014 gab es im ersten Halbjahr einen Anstieg der Wirtschaftsleistung (=Bruttoinlandsprodukt) um +2,3 Prozent. 555.000 Menschen waren im September 2014 in Mecklenburg-Vorpommern sozialversicherungspflichtig beschäftigt. „Dieser Trend hält stetig an. Die Perspektiven, im eigenen Land einen Ausbildungsplatz oder einen Arbeitsplatz zu finden, haben sich deutlich verbessert. Fachkräftesicherung bleibt eine der größten Herausforderungen“, so Glawe weiter.

Investitionen von einer Milliarde Euro in 2014 bewilligt

Viele Erweiterungen und auch Neuansiedlungen (Beispiele für 2014 ab Seite 3 ff.) haben in diesem Jahr das wirtschaftliche Bild geprägt. „Vor allem bei den Unternehmenserweiterungen haben wir deutlich zugelegt. Dieses Jahr ist eines der besten in diesem Bereich seit der Wende“, so Glawe weiter. „Das ist auch ein Beleg dafür, dass die Rahmenbedingungen bei uns im Land stimmen. Die Bereitschaft und die Voraussetzungen für Unternehmen zu wachsen, sind weiter vorhanden. Es zahlt sich heute aus, dass die Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik konsequent auf den ersten Arbeitsmarkt ausgerichtet ist“, betonte Glawe weiter. Im Jahr 2014 wurden für 228 neue Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft insgesamt rund 249 Millionen Euro Zuschüsse (einschließlich Zusicherungen nach § 38 VwVfG M-V) des Wirtschaftsministeriums bewilligt. Dadurch können Investitionen in Höhe von 1,0 Milliarde Euro realisiert werden. Mit Abschluss aller Vorhaben werden über 2.500 Arbeitsplätze neu entstanden sein und rund 11.200 Arbeitsplätze gesichert. (Stand: Anfang Dezember)

Neue EU-Förderperiode gestartet – EU-Fördermittel nutzen

Ein Höhepunkt in diesem Jahr war auch der Startschuss für die neue EU-Fondsperiode. Die EU-Kommission hat das Operationelle Programm genehmigt. Von 2014 bis 2020 erhält Mecklenburg-Vorpommern rund 968 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). „Mit dem grünen Licht der EU haben wir Planungssicherheit für die kommenden Jahre. Wir können das unternehmerische Potential in unserem Land ordentlich unterstützen und darüber hinaus auch kräftig in Forschung, Entwicklung und Innovation investieren“, betonte Glawe. Für die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen stehen in der neuen EU-Förderperiode rund 311 Millionen Euro EFRE zur Verfügung, weitere 168 Millionen Euro werden für die wirtschaftsnahe Forschung und Entwicklung eingesetzt.

Maritime Wirtschaft leistet wichtigen Beitrag

Die maritime Wirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes. „Hauptaufgabe bleibt es, dass die Unternehmen insbesondere an den Werftstandorten neue Aufträge akquirieren. Der Strukturwandel im maritimen Bereich stellt die Unternehmen auch heute vor große Herausforderungen, bietet aber auch Chancen sich in den neuen Märkten zu positionieren“, sagte Glawe. Der Schiffbau der vergangenen Jahre war in MV unter anderem auch durch technisch hochwertigen, innovativen Spezialschiffbau sowie den Bau von Offshore-Konverterplattformen gekennzeichnet. Der Vorsitzende der Wirtschaftsministerkonferenz und Wirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommerns Harry Glawe hat sich dafür eingesetzt, das KfW-Sonderprogramm „Offshore Windenergie“ zur Errichtung von Offshore-Windparks auf den Bereich der Hafen- und Schiffskapazitäten zu erweitern beziehungsweise ein gesondertes KfW-Kreditprogramm aufzulegen. „Im Fokus steht die Unterstützung der Finanzierung von Es ist wichtig, die Erschließung neuer Märkte und Geschäftsfelder zu unterstützen“, betonte Glawe. In der maritimen Wirtschaft sind in über 1.800 Betrieben und Einrichtungen mit etwa 32.000 Personen rund fünf Prozent der Erwerbstätigen des Landes beschäftigt.

Ausblick Wirtschaft für das Jahr 2015

Die Wirtschaftspolitik ist auch im kommenden Jahr auf eine Stabilisierung der Wirtschaft sowie mehr Wertschöpfung und Beschäftigung ausgerichtet. „Ich bleibe optimistisch und rechne mit einer weiteren Belebung der Wirtschaft in unserem Land. Die Auftragslage ist in vielen Bereichen – zum Beispiel im Handwerk oder auch in den Dienstleistungsbereichen – tendenziell gut. Der Tourismus entwickelt sich weiter positiv. Unsere Wirtschaft ist zwar nicht so stark vom Export abhängig, wir müssen aber insgesamt sehen, inwieweit sich die internationalen Konflikte und damit verbundene Sanktionen auch bei uns im Land bemerkbar machen könnten“, so Glawe abschließend. Wirtschaftliche Schwerpunktbereiche der Unterstützung bleiben das verarbeitende Gewerbe, die Gesundheitswirtschaft, die Ernährungswirtschaft, Forschung und Entwicklung sowie Handwerk, Bau und Tourismus.

Ausgewählte Beispiele für Neuansiedlungen und Erweiterungen

  1. Neuansiedlungen 2014

 

  • Teufelberger (Neuansiedlung)

Herstellung von Stahlseilen mit einem Stückgewicht von mehreren Hundert Tonnen

Neuansiedlung in Stralsund

Investitionsvolumen rund 38 Millionen Euro,

Schaffung von 70 Arbeitsplätzen in der ersten Ausbaustufe

 

  • FVH Folienveredelung Hamburg GmbH & Co. KG (Neuansiedlung)

Herstellung von Regranulaten durch Recycling von Folienabfällen (Granulate werden als

Rohstoff  beispielsweise für die Herstellung von Folien, Kunststoffrohren oder

Kunststoffplatten für die Landwirtschaft verwendet).

Neuansiedlung in Schwerin

Investitionsvolumen ca. 18,6 Millionen Euro,

Schaffung von 40 Arbeitsplätzen in der ersten Ausbaustufe

 

  • Aqvida GmbH (Neuansiedlung)

Entwicklung und Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen

Neuansiedlung Standort Dassow,

Investitionsvolumen ca. 11,7 Millionen Euro,

Schaffung von 26 Arbeitsplätzen

  • AcryliCon Polymers GmbH (Neuansiedlung)

Unternehmen stellt Kunstharze zur Beschichtung unterschiedlichster Anwendungen her, vorrangig für den Bausektor etwa als Fußboden-, Tank- oder Parkhausbeschichtungen

Neuansiedlung Standort Neustadt-Glewe

Investitionsvolumen 9,5 Millionen Euro,

Ansiedlung ist auch Ergebnis einer Schweiz-Reise im November 2012,

Schaffung von 18 Arbeitsplätzen

 

  • Nestlé (Neuansiedlung)

Herstellung von Kaffeekapseln, modernstes Werk

Neuansiedlung in Schwerin,

Investitionsvolumen 220 Millionen Euro,

Produktionsstart 2014

Schaffung von 450 Arbeitsplätzen

 

Erweiterungen 2014

  • Anklam Extrakt GmbH (Erweiterung),

Herstellung von Kräuterextrakten

Erweiterung Standort Anklam

Investitionsvolumen ca. 19,5 Millionen Euro,

Sicherung von 35 Arbeitsplätzen und Schaffung von 27 zusätzlichen Arbeitsplätzen

  • SternMaid (Erweiterung)

Hersteller von pulvrigen Lebensmittelzusatzstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln

Erweiterung in Wittenburg

Investitionsvolumen ca. 16,2 Millionen Euro,

Sicherung von 146 Arbeitsplätzen und Schaffung von

58 zusätzlichen Arbeitsplätzen

 

  • Euroimmun Medizinische Labordiagnostik AG (Erweiterung)

Entwicklung und Herstellung von Geräten und Materialien für die medizinische Diagnostik

Erweiterung Standort Dassow

Investitionsvolumen ca. 14 Millionen Euro,

Sicherung von 266 Arbeitsplätzen und Schaffung von 40 zusätzlichen Arbeitsplätzen

  • Eisbär Eis Produktions GmbH (Erweiterung)

Produktion von Eis, vorrangig Handelsmarkenprodukte für nahezu alle Handelsketten Deutschlands

Erweiterung Standort Dassow

Investitionsvolumen ca. 7,5 Millionen Euro,

Sicherung von 214 Arbeitsplätzen und Schaffung von 33 zusätzlichen Arbeitsplätzen

  • AIDA Cruises – German Branch of Costa Crociere S.p.A.(Erweiterung)

Touristische Dienstleistungen

Erweiterung Standort Rostock

Investitionsvolumen ca. 26 Millionen Euro,

Sicherung von 435 Arbeitsplätzen und Schaffung von 125 zusätzlichen Arbeitsplätzen

  • Bayer CropScience Biologics GmbH (ehemals Prophyta) (Erweiterung)

Entwicklung, Produktion und Vermarktung von biologischen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen für den integrierten Pflanzenschutz

Erweiterung in Wismar

Investitionsvolumen ca. 18 Millionen Euro,

Sicherung von 30 Arbeitsplätzen und Schaffung von 35 zusätzlichen Arbeitsplätzen

  • Busch + Kunz GmbH (Erweiterung)

Herstellung und Vertrieb von Rohrleitungsbauteilen

Erweiterung in Torgelow

Investitionsvolumen ca. 0,77 Millionen Euro,

Sicherung von 26 Arbeitsplätzen und Schaffung von vier zusätzlichen Arbeitsplätzen

PM: Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top