Ausbaustand der Windenergie in Schleswig-Holstein ab sofort online abrufbar

Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein (nur genehmigungsbedürftige Anlagen) © GeoBasis-DE/LVermGeo SH
Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein (nur genehmigungsbedürftige Anlagen) © GeoBasis-DE/LVermGeo SH

Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein stellt zukünftig halbjährlich aktualisierte Daten zum Ausbaustand der Windenergie in Schleswig-Holstein im Energiewendeportal zur Verfügung.

(WK-intern) – Grundlage der Daten sind die beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume und den dazugehörigen Regionaldienststellen im Wege des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens erhobenen Informationen.

Anhand einer Karte sind alle in Schleswig-Holstein errichteten (genehmigungsbedürftigen) Windkraftanlagen erkennbar. Daneben sind in der Karte die Windeignungsflächen, deren Umfang im Dezember 2012 durch die Landesregierung auf 1,7 Prozent der Landesfläche ausgedehnt wurde, verzeichnet. Windkraftanlagen, die bereits älter sind und aufgrund früherer Genehmigungen nicht innerhalb der Windeignungsflächen liegen, sind ebenfalls in die Karte aufgenommen worden.

Aus einer grafischen Darstellung ergibt sich die Verteilung der Windkraftanlagen auf die einzelnen Kreise. Hier sind auch Hinweise auf die Menge der installierten Leistung enthalten.

Im Detail sind die regional dargestellten Daten daneben noch aus einer Tabelle nachvollziehbar. Hier kann man je nach Kreis ersehen, wie viele Windkraftanlagen bereits in Betrieb sind, wie viele Windkraftanlagen bereits genehmigt sind, aber noch vor der Inbetriebnahme stehen und für welche Anlagen die Genehmigungsverfahren noch laufen. Durch die halbjährliche Aktualisierung lässt sich zukünftig die Entwicklung des Ausbaustandes der Windenergie nachvollziehen.

Die Bereitstellung der Daten im Internet liefert sowohl für die Stromnetzbetreiber als auch die Projektierer und Planer von Windkraftanlagen Informationen für die zukünftige Entwicklung und den Zubau in den Windeignungsgebieten. Zum Netzanschluss hat die Schleswig-Holstein Netz AG in ihrem Internetportal im Anlagenkataster Daten zur Verfügung gestellt. Hier sind auch Informationen zu möglichen Einspeiseeinschränkungen abrufbar.

Energiewendeminister Habeck ist erfreut über die Ausbauzahlen: „Schon jetzt ist absehbar, dass Schleswig-Holstein in den nächsten Monaten die Ausbauerwartung von 6.500 Megawatt erreichen kann. Die Daten belegen, dass bereits heute Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von 4.000 Megawatt an das schleswig-holsteinische Stromnetz angeschlossen sind und in den nächsten Monaten 2.500 Megawatt dazukommen werden. Onshore-Windenergie ist und bleibt das Zugpferd der Energiewende!“.

Die vom Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Ende November diesen Jahres zur Stromerzeugung im Jahr 2013 herausgegebenen Daten belegen, dass der erreichte Strom aus Erneuerbaren Energien bereits 2013 einen rechnerischen Anteil am Bruttostromverbrauch von 75 Prozent und am Nettostromverbrauch von 89 Prozent hat. Damit hat Schleswig-Holstein im Jahr 2013 einen dreimal so hohen Beitrag der Erneuerbaren Energien zur Stromversorgung wie im Bundesdurchschnitt erreicht. Mit den in 2014 neu installierten Windkraftanlagen wird Schleswig-Holstein voraussichtlich eine rechnerische Vollversorgung mit Strom aus Erneuerbaren Energien erreichen. Schleswig-Holstein verfolgt damit konsequent den Ausbaupfad der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien und ist damit auf einem guten Weg, die Ausbau- und Klimaschutzziele zu erreichen.

Alle Informationen sind abrufbar unter:

http://www.schleswig-holstein.de/Energie/DE/Strom/Windenergie/Windenergie_onshore/Windenergie_onshore_node.html

PM: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume S-H

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top