Vattenfall und SWM beginnen mit Fabrikation von 72 Stahlfundamente für Offshore-Windpark-Sandbank

Offshore-Logistik / Foto: HB
Offshore-Logistik / Foto: HB

Fabrikation der Fundamente für Offshore-Windpark-Sandbank startet in Rostock

(WK-intern) – Vattenfall und die Stadtwerke München (SWM) geben den Startschuss für die Fertigung der Komponenten des Offshore-Windparks „Sandbank“.

Den Anfang macht jetzt die Fabrikation der 72 Stahlfundamente (Monopiles) für die Windturbinen bei der EEW Special Pipe Constructions GmbH in Rostock.

Die Monopiles haben je nach ihrem späteren Standort im Windpark einen Durchmesser von bis zu 6,80 Meter und sind bis zu 70 Meter lang. Ein einzelner Monopile wiegt bis zu 886 Tonnen und besteht aus bis zu 25 zylindrischen Einzelkomponenten, so genannten „Schüssen“, die miteinander verschweißt sind. Die Schüsse werden aus ebenen Stahlplatten gewalzt und bei einem Druck von 5.700 Tonnen zu Zylindern geformt. Für die Fertigung aller 72 Monopiles sind rund 52.000 Tonnen Stahl nötig. Mit der Herstellung der Fundamente für „Sandbank“ ist die Produktion bei EEW SPC bis Mitte 2015 voll ausgelastet. Darüber hinaus startet in Kürze ebenfalls die Fertigung des Offshore-Umspannwerks für Sandbank.

„Wir freuen uns, dass wir mit der EEW Special Pipe Constructions erneut einen erfahren Partner für die Fertigung der Monopiles an Bord haben. Die Offshore-Windenergie entwickelt sich weiter zu einem starken wirtschaftlichen Faktor für die Küstenregion. Dieser neue Industriezweig schafft Arbeit und Wertschöpfung und sichert darüber hinaus auch Arbeitsplätze bei Zulieferfirmen im gesamten Bundesgebiet“, sagt Gunnar Groebler, Chef der Business Unit Renewables in der Regionaleinheit Continental / UK bei Vattenfall.

Christian Vogt, Leiter SWM Beteiligungsmanagement: „Der pünktliche Start der Herstellungsarbeiten ist ein wichtiger Schritt für das Projekt Sandbank. Die Fundamentierung ist ein Schlüsselgewerk. Mit EEW haben wir bereits in anderen Offshore Projekten erfolgreich zusammengearbeitet. Wir freuen uns, dass das Projekt Sandbank nun in die Realisierung geht.“

Mit dem Projekt Sandbank setzen Vattenfall und die SWM ihre bewährte Partnerschaft beim Bau von Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee fort. Das Investitionsvolumen für Sandbank beläuft sich auf rund 1,2 Milliarden Euro. An der für die Umsetzung des Projekts gegründeten Sandbank Offshore GmbH hält Vattenfall 51 Prozent, die SWM halten 49 Prozent der Anteile. Errichtet werden 72 Siemens-Windenergieanlagen der 4-Megawatt (MW)-Klasse mit einer gesamten installierten Leistung von 288 MW. Der Baubeginn auf See ist für das Jahr 2015 geplant. Sandbank ist nach dem Offshore-Windpark DanTysk bereits das zweite große Infrastrukturprojekt, das Vattenfall und die SWM im Rahmen der Energiewende gemeinsam umsetzen. DanTysk befindet sich derzeit in der Inbetriebnahmephase und wird 2015 komplett ans Netz gehen.

PM:Vattenfall GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top