Treibhausgasemissionen im EU-Verkehrsbereich hinken Zielen hinterher

Energiewende jetzt erfolgreich gestalten/ Foto: HB
Zu viele Emissionen im Straßenverkehr / Foto: HB

Zu viele Emissionen im Straßenverkehr

(WK-intern) – Die EU wird ihr Ziel, die Treibhausgasemissionen im Verkehrsbereich bis 2050 um 60 Prozent zu verringern, womöglich verfehlen.

Das geht aus dem aktuellen TERM-Bericht der Europäischen Umweltagentur (EEA) hervor.

Laut Bericht ist der Treibhausgasausstoß im europäischen Verkehrsbereich 2012 um 3,3 Prozent gesunken und lag somit trotzdem noch 20,5 Prozent über den Vergleichswerten von 1990. Da dies jedoch hauptsächlich auf einen Rückgang des Transportaufkommens und individueller Reisen durch die Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrisen zurückzuführen sei, ist es den AutorInnen zufolge unklar, ob die Reduktion ein längerfristiger Trend bleibt. Außerdem machen sie eine Verlagerung der Mobilitätsmuster aus: Während EuropäerInnen im Durchschnitt weniger Kilometer mit dem Auto zurücklegen, steigt die mit Flugzeugen zurückgelegte Strecke kontinuierlich.

Der Bericht befasst sich hauptsächlich mit Fernreisen. Zusammen mit dem Gütertransport über weite Strecken erzeugen sie drei Viertel der Treibhausgasemissionen im Verkehrsbereich. Die EEA fordert deshalb die Politik auf, mehr Anreize zur Verlagerung von Verkehr auf umweltfreundlichere Transportmittel zu schaffen und regenerative Kraftstoffe zu stärken. Der TERM-Bericht erscheint jährlich, die aktuelle Ausgabe ist am Montag veröffentlicht worden. [ej]

TERM-Bericht 2014

Meldung der EEA

PM: Deutschen Naturschutzrings (DNR) e.V.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top