Der BDI äußert sich zur Initiative für Energieeffizienz-Netzwerke

Energieeffizienz-Netzwerke, Industrie übernimmt Verantwortung, Energieeffiziente Gebäudesanierung / Foto: HB
Energieeffizienz-Netzwerke, Industrie übernimmt Verantwortung, Energieeffiziente Gebäudesanierung / Foto: HB

“Mit der Zusage, bis 2020 die Einrichtung von rund 500 Energieeffizienz-Netzwerken nach Kräften zu fördern, übernimmt die deutsche Industrie Verantwortung.”

(WK-intern) – Das sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung über die Einführung von Energieeffizienz-Netzwerken am Mittwoch in Berlin.

Der BDI-Hauptgeschäftsführer begrüßte die Zusammenarbeit von Bundesregierung und Industrie bei der Energieeffizienz. “Die Effizienznetzwerke sind für die Verbesserung der Energieeffizienz das geeignete Instrument. Sie setzen auf das technische Know-how der Energieexperten in den Unternehmen statt auf teure Bürokratie und Meldepflichten. Über den Netzwerkgedanken fördern sie den Erfahrungsaustausch und starten einen Ideenwettbewerb”, sagte Kerber.

Im dritten Jahr der Energiewende droht nach aktuellen BDI-Berechnungen vor allem die Wirtschaftlichkeit aus dem Ruder zu laufen. Die Netzwerke würden einen sichtbaren Beitrag leisten für die Senkung von Energiekosten. Zur Steigerung der Kosteneffizienz im Energiesystem forderte Kerber von der Politik weitere Anstrengungen. “Wir müssen auch bei der Energieeffizienz im Gebäudebereich dringend vorankommen.” Die Zusage einer steuerlichen Förderung im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) sei überfällig und ein wichtiger erster Schritt. “Damit es nicht nur bei Absichtserklärungen bleibt, müssen Bund und Länder sich nun rasch bei der Finanzierung einigen”, verlangte Kerber.

PM: BDI

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top