Spatenstich für das Biomassezentrum Wüstenrot

Stoffstrommanagement zur regionalen Energiegewinnung

(WK-intern) – Die Bauarbeiten für das Biomassezentrum Wüstenrot beginnen. Im Gewerbepark Weihenbronn entsteht ein Biomassezentrum.

Auf einer Fläche von 9.735 qm werden zukünftig biologische Abfälle, wie Grünschnitt, gesammelt, sortiert und zu Brennstoffen gemischt. Brennstoffe die in Heiz(kraft-)werken in Energie gewandelt werden können. Eine Kooperation der UBP-Holzenergie Wüstenrot GmbH u Co KG und der SolarArt Kraftwerk GmbH&Co.KG bringen das Biomassezentrum Wüstenrot an den Start.

Der besondere Vorteil der Brennstoffe des Biomassezentrums ist die hohe Brennstoffqualität die generiert wird. Die Brennstoffe sind abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse der Heiz(kraft)werksbetreiber. Damit bietet das Biomassezentrum eine Lösung für ein Problem, mit dem eine Vielzahl von Betreibern von Heiz(kraft-)werken zu kämpfen haben. Denn durch das Verbrennen von Brennstoffen mit geringer Qualität kommt es in den Anlagen zu Störungen. Diese Probleme können bis zum Ausfall der Anlage führen. Besonders in der kalten Jahreszeit sind Stör- und Ausfälle von Heizanlagen mit großem Aufwand und Kosten verbunden. Diese Störanfälligkeit ist derzeit noch einer der Nachteile der Heizanlagen gegenüber konventionellen Anlagen die mit Öl oder Gas betrieben werden. Mit der Erhöhung der Betriebssicherheit wird die Akzeptanz dieser Anlagen weiter steigen und ihre Stellung im regionalen Energiemix gefestigt.

Das Biomassezentrum Wüstenrot ist ein Baustein des Leuchtturmprojektes Plusenergiegemeinde Wüstenrot. Die Gemeinde Wüstenrot hat bereits im Jahr 2007 beschlossen, bis 2020 Plusenergiegemeinde zu werden. Die Gemeinde plant ihren Energiebedarf aus lokalen Ressourcen zu decken. Das bedeutet konkret erneuerbare Energiequellen auf dem Gebiet der Gemeinde Wüstenrot für die Versorgung zu nutzen. Auf diese Weise soll nicht nur die Versorgungssicherheit garantiert werden, sondern auch die Wirtschaftskraft innerhalb der Gemeinde gestärkt werden. Das Kapital, das von Bürgern, Unternehmen und der öffentlichen Hand für die Wärme- und Stromerzeugung eingesetzt wird, soll vor Ort bleiben um neue Arbeitsplätze zu schaffen und zum Wohlstand beizutragen.

Unterstützt wird das Vorhaben der Gemeinde Wüstenrot durch das Bundesforschungsprojekt envisage. Ein Baustein dieses Vorhabens ist es, auf Erdgas als Heizmöglichkeit zu verzichten. Stattdessen setzt Wüstenrot auf eine Nahwärmeversorgung mit Biomasse als Brennstoff. Biomasse, das sind regionale Rohstoffe wie Baum- und Strauchschnitte, Wald- und Sägerestholz sowie Landschaftspflegerückstände. Das Biomassezentrum Wüstenrot übernimmt die Aufgabe qualitativ hochwertige Brennstoffe für diese Heizanlagen zur Verfügung zu stellen und damit eine höhere Betriebssicherheit für die steigende Zahl der Heiz(kraft-)werke zu gewährleiten.

Das notwendige Kapital für das Biomassezentrum Wüstenrot wird durch kleinteilige Unternehmensdarlehen und regionale Banken bereitgestellt. Bürger haben die Möglichkeit sich ab 1.000 € und 5% Zinsen für Laufzeiten von 5, 10 oder 15 am Biomassezentrum Wüstenrot teilzuhaben.

Über SolarArt Kraftwerk 1 GmbH&Co.KG

SolarArt baut und Projektiert seit 1998 Photovoltaikanlagen im Wert von 60 Mio € die von 887 Invetsoren finanziert wurden. Die SolarArt Serices betreut 790 Photovoltaikanlagen bundesweit durch Wartung, Instandhaltung und Fernüberwachung.

Seit 2012 bietet die rechtlich unabhängige SolarArt Kraftwerk 1 GmbH&Co.KG als Teil der SolarArt Gruppe nachhaltige Geldanlagen an. Sinn¬haften Projekten eine Chance geben ist der Auftrag der SolarArt Kraftwerk. Deshalb muss jedes Projekt seinen Beitrag zur Verbesserung des Carbon Footprint nachweisen. Sinnhafte Projekte sind ökonomisch, ökologisch, sozial ertragreich.

Deshalb kauft und betreibt die SolarArt Kraftwerk Sachanlagen. Erneuerbare Energien, energieeffiziente Logistik, regionale Biolebensmittelproduktion, nachhaltige Immobilien und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen im In- und Ausland sind die Tätigkeitsfelder für diese Sachanlagen. Eine Beteiligung an anderen Unternehmen die Sachanlagen besitzen ist ebenfalls möglich. Erträge erwirtschaftet die SolarArt Kraftwerk durch den Verkauf der Sachanlageprodukte oder deren Erzeugnissen wie z.B. Strom. Um diese Investitionen zu finanzieren reicht die SolarArt Kraftwerk Nachrangdarlehen und partiarische Darlehen aus, die als Sachwert Sparvertrag, Sachwert Sparvertrag Chance, Sachwert Sparvertrag U35, Erfolgsanlage, Festzinsanlage und Sachwert Rente angeboten werden.

PM: SolarArt

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top