Senvion unterzeichnet Vertrag für den Bau eines 43 Megawatt-Windpark in Großbritannien

Senvion MM92
Senvion MM92

Senvion baut 43 Megawatt-Windpark in Großbritannien

(WK-intern) – Senvion SE, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Suzlon, dem weltweit fünftgrößten Hersteller von Windturbinen, hat einen neuen Vertrag über eine Kapazität von mehr als 40 Megawatt (MW) in Großbritannien unterzeichnet. Senvion wird Turbinen für den A’Chruach-Windpark in Argyll und Bute in Schottland liefern, der von Infinis Energy plc (Infinis) entwickelt wird.

Hamburg/Edinburgh – Der A’Chruach-Windpark befindet sich inmitten des Kilmichael-Waldgebiets in Mid Argyll. Er wird aus 12 MM92-Turbinen und neun MM100-Turbinen bestehen und eine Gesamtnennleistung von 42,6 MW haben. A’Chruach wird Elektrizität für mehr als 22.000 Haushalte erzeugen. Der Bau soll nächsten Sommer beginnen und die Übergabe zum Ende des Jahres 2015 abgeschlossen sein. Senvion übernimmt für einen Zeitraum von fünf Jahren den gesamten Service für den Windpark.

Die MM92 und MM100 Turbinen basieren auf der zuverlässigen Getriebetechnologie der MM82, die in Großbritannien der Verkaufsschlager unter den Onshore-Turbinen von Senvion ist. Die Kombination aus Turbinen der MM-Serie ist ideal für diesen Standort und zeigt, dass das Senvion-Portfolio ideal für die Windbedingungen in Großbritannien geeignet ist.

Raymond Gilfedder, Managing Director von Senvion Northern Europe, hierzu: „Ich freue mich, unsere Beziehung mit Infinis, einem der führenden Produzenten erneuerbarer Energie in Großbritannien, weiter auszubauen. Infinis betreibt bereits drei Projekte mit Senvion Turbinen und die Bestätigung unseres ersten Liefervertrags ist der Beweis für eine erfolgreiche Beziehung.
Wir freuen uns darauf, diese Partnerschaft weiter auszubauen.“

Gordon Boyd, Chief Financial Officer von Infinis Energy plc: „Wir freuen aus darauf, mit Senvion beim Bau des A‘Chruach-Windparks zusammenzuarbeiten, der ein wichtiges Element für die Pläne von Infinis ist, bis März 2017 zusätzliche Windkapazitäten von 130 bis 150 MW zu bauen.“

PM: Senvion

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top