Die Linke: Umweltminister muss Bürgervotum akzeptieren – keine Windkraftanlagen in landeseigenem Saarforst-Gelände

Windkarftanlage in der Eifel / Foto: HB
Windkarftanlagen in landeseigenem Saarforst-Gelände / Foto: HB

Birgit Huonker: Umweltminister Jost muss Bürgervotum akzeptieren – keine Windkraftanlagen in landeseigenem Saarforst-Gelände

(WK-intern) – Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, das eindeutige Votum der Riegelsberger Bürgerinnen und Bürger zu akzeptieren und die Windkraft-Pläne im landeseigenen Saarforst zu stoppen.

Die Riegelsberger Landtagsabgeordnete Birgit Huonker erklärt: „Umweltminister Jost muss seiner Verantwortung endlich nachkommen, den Bürgerwillen akzeptieren und sich für die Belange des Natur- und Artenschutzes einsetzen.

Dies ist umso wichtiger, da der Riegelsberger Bürgermeister offenbar fest entschlossen ist, auch gegen das klare Bürger-Votum den Bau der Windkraftanlagen durchzupeitschen.

Dies belegt wieder einmal, dass bindende Bürgerentscheide im Vorfeld derartiger Projekte dringend nötig sind. Man kann doch nicht die betroffene Einwohnerschaft um ihre Meinung fragen, und sie dann einfach ignorieren, wenn die Meinung nicht genehm ist. Die Bürger haben gesprochen, und das ist gut so. Sie haben sich klar dagegen ausgesprochen, ihren Fröhner Wald für riesige Windkraftanlagen zu zerstören, die kaum Strom produzieren werden und dafür viel zu nah an der Wohnbebauung stehen sollen. DIE LINKE steht auch weiterhin hinter diesen Bürgern.“

PM: Fraktion DIE LINKE im Landtag des Saarlandes

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top