Mikro-Windkraft gewinnt an Beliebtheit auch auf deutschen Dächern

Mikrowindkraft auf dem Dach / Pressebild
Mikrowindkraft auf dem Dach / Pressebild
Mikrowindkraft auf dem Dach / Pressebild

Der Mensch nutzt Windkraft seit gut 10.000 Jahren und dennoch geriet sie in den letzten hundert Jahren vielfach in Vergessenheit.

(WK-intern) – Wenn es nach der JAMP GmbH aus Wuppertal geht, soll sich das ändern und der Wind nicht weiter ungenützt über deutsche Hausdächer streifen.

Man kann aber nicht so einfach ein “großes Windrad” kleiner machen und denken, dass es dann für das eigene Haus geeignet ist, sagt Armin Borys GF der JAMP GmbH.
Wer im urbanen Bereich auf dem Dach Strom produzieren will muss das Rad neu erfinden.
Fischer Green Tec, ein kleines österreichisches Unternehmen, hat genau das getan und das Konzept vom Windrad neu überdacht und jede Unwegsamkeit einfach entfernt.

So wurde ein neues Konzept eines Savoniusläufers mit Regeltechnik geboren und auf den Markt gebracht.
Es hat keinen Propeller sondern drehende Segel und sieht sehr filigran aus.
Die Konstruktion hat u.a. den Vorteil, dass die Geräuschentwicklung zwischen flüstern und Blätterrascheln liegt und auch sonst von den Nachbarn und der Umwelt nur positiv bewertet wird.
Man darf die Stromproduktion nicht dem Zufall überlassen sagt Walter Wagner GF der Fischer Green Tec, deshalb wird diese Windturbine von einer softwaregesteuerten Regeltechnik und Stromzwischenspeichern in der Produktion von Strom unterstützt.

Über dem Hausdach ist der Wind turbulent und böig.
Das bringt Vorteile und Nachteile.
Der Nachteil ist, dass “normale Windräder” damit nicht zurecht kommen.
Der Vorteil ist, dass es für einen Savoniusläufer die ideale Bedingung ist, denn Böen und wechselnde Windrichtung sind seine Stärke.
Böen sind sogar wichtig für den Ertrag, denn die Verdoppelung der Windgeschwindigkeit ist eine Verachtfachung der Leistung und in Böen steckt jede Menge Kraft.

Windkraft im urbanem Bereich ist keine “Gelddruckmaschine” sondern setzt die Kraft des Windes über dem eigenen Hausdach in elektrischen Strom um.
Das tut es Windzug für Windzug und Böe für Böe.
Es ist eine Technik für Vordenker und Menschen die mit ihrem Geld für sich selbst etwas Gutes tun möchten und ein wichtiger Schritt für alle, die unabhängig werden wollen.

Mikrowindkraft wird sich mittelfristig auch als gute Ergänzung der Sonnenenergie etablieren.
Insbesondere auch zum Nachladen der Solarstromspeicher im Herbst, Winter, Frühjahr und bei Nacht.

Zeit, dass sich mehr dreht !

www.mikro-windkraft.de

Kontakt
JAMP GmbH
Armin Borys
Königsberger Straße 24
42277 Wuppertal
0202 / 70 555 122
ab@jamp-gmbh.de
www.mikro-windkraft.de

PM: JAMP GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top