Tagung zur Zukunft der dezentralen Stromerzeugung

Dezentrale Stromversorgung – ein intelligentes System

(WK-intern) – Tagung zur Zukunft der dezentralen Stromerzeugung, Vermarktung und Vernetzung in Berlin am 4. und 5. Dezember 2014

Die Dezentralisierung der Stromversorgung hat komplexe Aufgaben zu lösen: Sicherstellung einer stabilen Stromversorgung bei schwankendem Bedarf und witterungsabhängiger Erzeugung. Diese Vorraussetzungen sollen mit der Wärmeversorgung und dem Verkehrssektor zu einem effizienten und kostenminimalen Gesamtenergiesystem verknüpft werden.

Nach der Novellierung des EEG und vor der Novellierung des KWK-Gesetzes ist das Ziel bis 2020 25% der Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung zu gewinnen. Die Stromnetz-Entgeltverordnung und die Anreizregulierung werden überarbeitet, um alle Stromnetze an die zunehmende Dezentralisierung der Stromerzeugung gerecht anpassen zu können.
Für die vorliegende Sachlage und Aufgabenstellung sind Innovationen und kluge Konzepte gefragt, begleitet von einer staatlichen Steuerung und Regulierung.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung steht die Frage, wie der Zuwachs an erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in einem intelligenten System verknüpft und gesteuert werden können.

Mit diesen Aufgaben sind für alle Akteure Chancen und wichtige Entscheidungen verbunden. Deswegen ist es wichtig, sich damit zu befassen. Hierfür bietet die Tagung vielfältige Möglichkeiten des Lernens und Diskutierens.

Die Teilnehmer erhalten einen breiten Überblick über die aktuelle Situation. Sie können eigene Entscheidungen für Ihre jeweiligen Unternehmen und Institutionen neu durchdenken und treffen. Die Interessenten erfahren alle relevanten Fakten über aktuelle Entwicklungen und weitere Perspektiven auf dem Strom – und Wärmemarkt. Sie diskutieren mit Experten und derzeitigen Akteuren.

Medien- und Veranstaltungspartner sind: Erneuerbare Energien, sonnewindwärme, die sonnenenergie, zfk , energie&management und die Messe Berlin.

Das ausführliche Programm mit vielen praxiserprobten Referenten und nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.- Ing.- Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:

http://www.hdt-essen.de/Dezentrale_Stromerzeugung_Tagung_W-H110-12-071-4

Mitteilung: Haus der Technik e.V.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top