Clariant hat den Verkauf seines Energy-Speicher-Geschäftes an Johnson Matthey vereinbart

Clariant verkauft sein Energy Storage Geschäft an Johnson Matthey

  • Die Veräusserung des Clariant-Geschäftsbereichs Energy Storage ist Teil der aktuellen Portfolio-Management-Strategie des Unternehmens
  • Der Kaufpreis beträgt insgesamt 75 Millionen US-Dollar

Muttenz – Clariant, ein weltweit führendes Spezialchemieunternehmen, hat den Verkauf seines Energy Storage-Geschäftes an Johnson Matthey Plc vereinbart. Die Verkaufssumme beträgt insgesamt 75 Millionen US-Dollar zahlbar bei Abschluss der Transaktion, womit anfangs 2015 gerechnet wird.

Das Energy Storage-Geschäft von Clariant ist der weltweit größte Produzent von hydrothermalem Lithiumeisenphosphat (LFP). Das Lithiumionen-Kathodenmaterial kommt in Elektrofahrzeugen und in stationären Batterieanwendungen zum Einsatz. 2013 erwirtschaftete der Geschäftsbereich Energy Storage einen Umsatz in Höhe von rund 16 Millionen CHF. Der Geschäftsbereich beschäftigt – vorwiegend in Kanada und Deutschland – etwa 100 Mitarbeiter.

„Der Verkauf unseres Energy Storage-Geschäftes mit seiner LFP-Technologie ist Teil unseres fokussierten Portfoliomanagements mit einer Umschichtung von Kapital hin zu unseren Kerngeschäftsbereichen Care Chemicals, Catalysis and Energy , Natural Resources und Plastics & Coatings“, so Clariant-CEO Hariolf Kottmann.

Robert MacLeod, CEO von Johnson Matthey sagte: „Diese Akquisition verschafft uns eine starke Ausgangsposition bei LFP, um ein breites Portfolio an Batteriematerialien zu entwickeln. Sie stärkt ausserdem unsere Leistungsfähigkeit bei Batterietechnologien, was ein wichtiger Schritt in Johnson Mattheys langfristiger Strategie ist, neue Geschäftsbereiche aufzubauen.“

PM: Clariant

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top