SKF baut neues Fertigungswerk für Windanlagen-Drehverbindungen in Brasilien

SKF baut neues Fertigungswerk für Drehverbindungen in Brasilien / PM: SKF
SKF baut neues Fertigungswerk für Drehverbindungen in Brasilien / PM: SKF

Investition in Höhe von 24 Millionen Euro für den schnell wachsenden Windenergieanlagen-Markt im fünftgrößten Land der Welt

(WK-intern) – Göteborg/Schweinfurt –  SKF wird für rund 24 Millionen Euro ein neues Fertigungswerk auf dem SKF Campus in Cajamar (Brasilien) errichten.

In dem 6.600 Quadratmeter großen Werk, das einmal bis zu 150 Mitarbeiter beschäftigen soll, wird SKF Kaydon Drehverbindungen für brasilianische Windenergieanlagen herstellen.

SKF ist seit 1915 in Brasilien aktiv, einem Land, das heute zu den am schnellsten wachsenden Märkten für Windenergieanlagen gehört. Pro Jahr werden in Brasilien Anlagen mit einer Gesamtkapazität von schätzungsweise 2.000 bis 3.000 MW installiert.

Tom Johnstone, SKF Konzernchef und CEO, erklärte: „Kaydons Marktführerschaft bei erneuerbaren Energien in Nordamerika, die globale Präsenz von SKF und die neue Fabrik in Brasilien schaffen optimale Voraussetzungen für ein starkes Produkt- und Serviceangebot.“ Er fügt hinzu: „Das neue Werk ist ein großartiges Beispiel für den zielstrebigen weltweiten Ausbau unseres BeyondZero-Portfolios. Mit den Lösungen aus diesem Portfolio können Kunden ihre Umweltbilanz verbessern.“

Die neue Fabrik wird ihren Betrieb in der zweiten Jahreshälfte 2015 aufnehmen. Die  Kaydon Corporation ist seit dem 16. Oktober 2013 Teil von SKF. Durch die Übernahme des US-Unternehmens konnte die SKF Gruppe ihr Leistungsspektrum erweitern und Kunden in wichtigen Branchen weltweit neue Produkte und ergänzende Technologien anbieten.

PM:

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top