RWE easyOptimize bündelt die ersten 22 Mikro-KWK-Anlagen zu virtuellem Kraftwerk

RWE easyOptimize bündelt die ersten 22 Mikro-KWK-Anlagen zu virtuellem Kraftwerk in der Regelzone von Amprion / pressebild: RWE
RWE easyOptimize bündelt die ersten 22 Mikro-KWK-Anlagen zu virtuellem Kraftwerk in der Regelzone von Amprion / pressebild: RWE

Betreiber kleiner KWK-Anlagen nehmen über RWE Minutenreserve-Pool am Regelenergiemarkt teil

  • RWE easyOptimize bündelt die ersten 22 Mikro-KWK-Anlagen zu virtuellem Kraftwerk in der Regelzone von Amprion

RWE Effizienz und RWE Vertrieb haben gemeinsam einen Pool von 22 Mikro-KWK-Anlagen beim Übertragungsnetzbetreiber Amprion für die Minutenreserve präqualifiziert.

Damit ist die Voraussetzung gegeben, diese Form der Regelenergie vorzuhalten, zu erbringen und an den Ausschreibungen teilzunehmen.
„So können auch Betreiber kleinerer Anlagen selbst erzeugten Strom am Regelenergiemarkt einsetzen“, erläutert Geschäftsführer Dr. Norbert Verweyen von RWE Effizienz. „Das bedeutet für sie einen zusätzlichen Werthebel. Mit der erfolgreichen Präqualifikation des Pools kann die dezentrale Stromerzeugung durch KWK zukünftig auch die Versorgungssicherheit und Netzstabilität unterstützen. Das bringt uns der Energiewende wieder ein Stück näher.“

Zum Start des Projekts stattete RWE Effizienz 22 Mikro-KWK-Anlagen des Typs „ecoPower4.7“ und „ecoPower3.0“ von Vaillant mit der intelligenten Steuerungstechnik RWE easyOptimize aus. Diese richtet die Betriebszeiten der Anlagen zum einen an den Stromverbrauchsspitzen im Haushalt aus. Das erhöht die Wirtschaftlichkeit durch den gesteigerten Eigenverbrauch. Zum anderen ermöglicht RWE easyOptimize es, die einzelnen Mikro-KWK-Anlagen über einen integrierten Aggregator zu bündeln. So entsteht aus den Kleinanlagen ein virtuelles Kraftwerk mit einer Leistung von insgesamt 100 Kilowatt. Als Teil des Minutenreservepools kann es flexibel und kurzfristig für die Einspeisung von Strom ins Netz abgerufen werden. Betreiber der Anlagen profitieren dreifach: durch die erhöhte Eigenstromnutzung, durch die Leistungsvorhaltung für die Minutenreserve sowie zusätzlich durch die Aktivierung zum jeweils aktuellen Preis, wenn der Netzbetreiber diese abruft.

Die Vermarktung am Regelenergiemarkt, die Betriebssteuerung der einzelnen Anlagen sowie die Vergütung an den Betreiber übernimmt RWE. Nach erfolgreichem Testbetrieb des Pools im Jahr 2014 wird die RWE Vertrieb AG Ihr Angebot erweitern. Künftig wird sie nicht nur große Anlagen wie BHKWs am Regelenergiemarkt vermarkten, sondern auch Mikro-KWK-Anlagen.

PM: RWE

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top