Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage erwirbt 5,6 MWp-Solarpark

Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage hat heute einen Vertrag zum Erwerb eines weiteren Solarparks in Deutschland mit einer Leistung von rund 5,6 MWp unterzeichnet.

Verkäufer ist die in Oslo (Norwegen) ansässige Scatec Power AS. Über den Kaufpreis haben die Vetragsparteien Stillschweigen vereinbart.

(WK-intern) – Der Vollzug der Transaktion steht noch unter marktüblichen aufschiebenden Bedingungen.

Der Solarpark Pfeffenhausen (Bayern) wurde in zwei Teilabschnitten Ende 2008 und Oktober 2009 in Betrieb genommen. Damit wird der produzierte und ins Netz eingespeiste Strom zu den damals gültigen EEG-Tarifen von über 34 Cent je kWh vergütet. Die geografische Lage zwischen München und Regensburg bietet aufgrund der sehr guten Sonneneinstrahlungsverhältnisse optimale Bedingungen für den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen.

„Der Erwerb des Solarparks Pfeffenhausen zeigt, dass insbesondere im deutschen Markt weiterhin zahlreiche attraktive Investitionsmöglichkeiten im Bereich der Bestandsanlagen  existieren“, kommentiert Felix Goedhart, Vorstandsvorsitzender der Capital Stage AG.

Zeitgleich mit dem Erwerb des Solarparks übernimmt die Capital Stage Solar Service GmbH die technische und kaufmännische Betriebsführung der Anlage. Die Servicetochter der Capital Stage AG baut das von ihr betreute Volumen damit auf mehr als 185 MWp aus, davon rund 25 MWp für Dritte.

Ferner gibt die Gesellschaft die Rückabwicklung des im Geschäftsjahr 2013 geschlossenen Kaufvertrags für den Solarpark Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern) mit einer Leistung von 8 MWp bekannt, da die seinerzeit im Kaufvertrag vereinbarten aufschiebenden Bedingungen nicht eingetreten sind.

Insgesamt beträgt die Leistung des Energieerzeugungs-Portfolios von Capital Stage somit mehr als 313 MWp.

PM: Capital Stage

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top