Bremen und Bremerhaven und die Offshore-Windindustrie

OFFSHORE TERMINAL BREMERHAVEN - Bremenports https://www.bremenports.de/misc/filePush.php?id=302...Offshore... Bremerhavener Offshore-Sicherheitstrainingscenter für. Mitarbeiter von Windenergieunternehmen, die Offshore-. Anlagen installieren, warten oder zurückbauen ...
OFFSHORE TERMINAL BREMERHAVEN – Bremenports
Bremerhavener Offshore-Sicherheitstrainingscenter für Mitarbeiter von Windenergieunternehmen, die Offshore-. Anlagen installieren, warten oder zurückbauen …

Auf die Messe, fertig, los: Windenergiebranche bereitet sich auf neuen Investitionsschub vor

Den aktuellen Turbulenzen in der Offshore-Windindustrie zum Trotz präsentiert sich das Bundesland Bremen auf der WINDFORCE 2014 als zukunftsorientierter Standort und auf einem guten Weg zum Zentrum der europäischen Offshore-Industrie.

(WK-intern) – Die Branche rückt zusammen, und mit dem Inkrafttreten des neuen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zum 1. August 2014 hoffen alle auf einen neuen Investitionsschub.

Ideen für Investitionen gibt es genug wie die heute startende WINDFORCE 2014 zeigt. Noch bis zum 19. Juni treffen sich nationale und internationale Aussteller, Konferenzteilnehmer und Messebesucher in Bremen und tauschen sich unter anderem über Trends und Neuheiten in der Branche sowie die Entwicklung der Märkte aus. Auf einem 112 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand (in Halle 5/ Stand G20) präsentieren die WFB Wirtschaftsförderung Bremen, die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven sowie die Hafengesellschaft bremenports ihre Dienstleistungen und aktuellen Projekte für die Offshore-Windindustrie.

Im Fokus der Messepräsentation der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH steht die Entwicklung Bremerhavens zum Zentrum der Offshore-Windindustrie. Der Standort überzeugt nicht nur durch ein funktionierendes Branchennetzwerk, sondern auch aufgrund seiner hervorragenden Infrastruktur mit Industrieflächen am seeschifftiefen Wasser sowie schwerlastfähiger Hafeninfrastruktur für die Verschiffung und Vormontage von Offshore-Anlagen. Erst Ende Mai 2014 hatten sich der Bremer Senat und der Magistrat der Stadt Bremerhaven auf einer gemeinsamen Sitzung noch einmal klar zur Offshore-Windenergie und zum Bau des Offshore-Terminals Bremerhaven bekannt.

Auch mit einer herausragenden wissenschaftlichen Infrastruktur kann Bremerhaven punkten. Das in Bremerhaven ansässige Fraunhofer IWES (Institut für Windenergie & Energiesystemtechnik) mit derzeit rund 120 Mitarbeitern bietet bereits eine weltweit einmalige Testinfrastruktur mit zwei parallel betriebenen Einspannvorrichtungen für Rotorblätter bis 90 m Länge. Darüber hinaus wird 2015 das sogenannte DyNaLab, ein in Deutschland einzigartiger großtechnischer Prüfstand für komplette Gondeln, in Betrieb gehen.

Die Hafengesellschaft bremenports GmbH & Co. KG zeigt ihre Kompetenz in Bereichen wie Infrastrukturplanung, Genehmigungsverfahren und Umweltmanagement. Damit unterstützt die stadtbremische Gesellschaft mit mehr als 370 Mitarbeitern die Entwicklung Bremerhavens zu einem führenden Zentrum der europäischen Offshore-Windindustrie und -Logistik. Dabei steht bei bremenports der geplante Offshore-Terminal im Fokus, denn die Nachfrage nach spezieller Hafeninfrastruktur zur Vormontage und Verschiffung von Offshore-Windenergieanlagen steigt massiv. Bis 2017 soll der Offshore-Terminal Bremerhaven (OTB) am Weserufer realisiert werden. Von der Suche nach einem Betreiber über die technische Bauplanung und die Genehmigungsplanung bis hin zur Konzeption und Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen ist bremenports federführend in das Projekt eingebunden. Allein für den deutschen Teil der Nordsee liegen Genehmigungen für Windparks mit mehr als 1.500 Anlagen vor.

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH präsentiert sich als kompetenter Partner für sämtliche Belange der Windenergieunternehmen, von der Bereitstellung attraktiver Grundstücke über Beratung und Begleitung bei allen Genehmigungsprozessen bis zur Förderung von Investitionen und Innovationen. Ein aktuelles und auch für die Windindustrie interessantes Projekt ist das Technologiezentrum EcoMaT, das zurzeit in der Airport-Stadt entsteht. Dort sollen ab 2016 die in Bremen vorhandenen Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich innovativer Materialien und Oberflächentechnologie gebündelt werden. Auf dem Stand auf der WINDFORCE 2014 wird die WFB ein Modell des geplanten Technologiezentrums zeigen, der Entwurf der Berliner Huber Staudt Architekten bda hatte sich im vergangenen Herbst in einem europaweiten Wettbewerb einstimmig durchgesetzt.

Außerdem lädt das European Enterprise Network (EEN) zum Matchmaking auf dem Gemeinschaftsstand ein. Im Vorfeld hatten sich bereits mehr als 30 Teilnehmer unter anderem aus den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Norwegen und Dänemark für die Gespräche angemeldet.

OFFSHORE TERMINAL BREMERHAVEN – Bremenports

Bremerhavener OffshoreSicherheitstrainingscenter für Mitarbeiter von Windenergieunternehmen, die Offshore-. Anlagen installieren, warten oder zurückbauen …

PM: Bremenports

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top