ABB modernisiert HGÜ-Verbindung zwischen Deutschland und Dänemark

HGÜ-Verbindung zwischen Deutschland und Dänemark / Pressebild: ABB
HGÜ-Verbindung zwischen Deutschland und Dänemark / Pressebild: ABB

ABB hat von Energinet.dk, dem Übertragungsnetzbetreiber in Dänemark, und 50Hertz, dem für den Osten Deutschlands zuständigen Übertragungsnetzbetreiber, einen Auftrag in Höhe von 16 Millionen US-Dollar für die Modernisierung der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Verbindung (HGÜ-Verbindung) Kontek erhalten.

(WK-intern) – ABB erhält Auftrag zur Modernisierung einer HGÜ-Verbindung zwischen Deutschland und Dänemark

Zürich / Mannheim – Die HGÜ-Verbindung hat eine Übertragungskapazität von 600 Megawatt (MW). Der Auftrag wurde im dritten Quartal gebucht.

Im Leistungsumfang enthalten sind die Installation des neuesten Schutz- und Leittechniksystems MACH von ABB, Remote-Bedienstationen sowie Schulung und Ersatzteile. Die HGÜ-Verbindung wurde ursprünglich 1995 von ABB gebaut. Die Modernisierung wird für eine erhöhte Betriebssicherheit der Verbindung sorgen und den Wartungsaufwand reduzieren. Die Inbetriebnahme der modernisierten HGÜ-Verbindung ist für 2016 geplant. „Dieses Upgrade-Projekt ist ein Beleg für das Interesse und die Verpflichtung von ABB, ihre Kunden während des gesamten Lebenszyklus der gelieferten Produkte und Systeme zu unterstützen“, sagt Hanspeter Fässler, Leiter des Geschäftsbereichs Grid Systems bei ABB. „Außerdem unterstreicht es unsere Fokussierung auf den Ausbau des Servicegeschäfts.”

ABB hat große Erfahrung in der Erneuerung von HGÜ-Leitungen auf der ganzen Welt, da zahlreiche Anlagen mittlerweile ihre ursprünglich geplante Betriebsdauer erreicht haben. Dies ist das dreiundzwanzigste umfassende Modernisierungsprojekt im HGÜ-Bereich für ABB seit 1990 und das siebzehnte Upgrade eines HGÜ-Schutz- und Leittechniksystems.

Mit über 1.100 weltweit in Betrieb befindlichen Systemen ist das MACH-System von ABB die global am häufigsten eingesetzte Schutz-und Leittechniklösung für HGÜ-Anwendungen und FACTS-Installationen (Flexible Alternating Current Transmission Systems).

ABB hat die HGÜ-Technik (englisch: HVDC – High Voltag Direct Current) vor 60 Jahren (lesen Sie mehr dazu hier) in Pionierarbeit entwickelt und bis heute eine installierte Basis von weltweit nahezu 100 HGÜ-Projekten mit einer Gesamt-Übertragungskapazität von über 95.000 Megawatt (MW) aufgebaut. Das entspricht etwa der Hälfte der weltweit installierten HGÜ-Systeme. Das Unternehmen ist außerdem Technologieführer im HGÜ-Sektor und verfügt mit seinen Fertigungskapazitäten für alle wesentlichen HGÜ-Komponenten, darunter Leistungshalbleiter, Konverter und Hochspannungskabel, über eine einzigartige Marktstellung.

ABB ist führend in der Energie- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in den Bereichen Energieversorgung, Industrie, Transport und Infrastruktur ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen weltweit etwa 145.000 Mitarbeiter.

PM: ABB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top