Windpark in Munderfing und in Scharndorf mit Windfest eröffnet

Rekord beim Windfest / Pressebild: IG Windkraft © Astrid Knie
Rekord beim Windfest / Pressebild: IG Windkraft © Astrid Knie

Mit einem Windpark-Eröffnungsfest im oberösterreischischen Munderfing und einem im niederösterreichischen Scharndorf wurde gestern der diesjährige Tag des Windes beendet.

(WK-intern) – Mit einer Rekordweite von 21,8 Metern holte der Feuerwehrmann und Steinmetz Thomas Stangel den Sieg des Windradschraubenweitwurfs nach Lichtenegg.„Mit dem Tag des Windes feiert ganz Österreich die umweltfreundliche Windenergie“, freut sich Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft und ergänzt: „Windenergie ist aktiver Klimaschutz und das wird gerade am Tag des Windes immer wieder sichtbar“.

BesucherInnen stürmten den Tag des Windes 2014

Rund um den internationalen Tag des Windes informieren jährlich zahlreiche Initiativen in ganz Österreich über die Windkraftnutzung. Der weltweite „Global Wind Day“ tritt an, um den Wandel im Energiebereich zu feiern. Mittlerweile wird in mehr als 80 Ländern der Erde die Windenergie zur Stromerzeugung genutzt. Beim weltweiten Tag des Windes steht Spaß mit Freunden und der Familie im Vordergrund. Die IG Windkraft organisierte den österreichischen Tag des Windes 2014 mit knapp 20 Veranstaltungen in fünf Bundesländern. „Zehntausende BesucherInnen zeigen ganz klar, wie stark das Interesse an der Windenergie in Österreich ist“, freut sich Moidl. Die Veranstaltungen reichten von Windfesten und Windparkeröffnungen über Windradtouren, Windwanderungen und Podiumsdiskussionen bis hin zu Workshops für Kinder und Jugendliche. Der Tag des Windes 2014 wurde mit zwei Windparkeröffnungen in Niederösterreich und in Oberösterreich beendet.

Windpark Munderfing lockt tausende oberösterreichische Energiebegeisterte

Perfektes Wetter lockte mehr als 2.500 Interessierte am 11. Oktober zur Eröffnung des Windparks in Munderfing in den Kobernaußerwald. Damit wurde seit neun Jahren endlich wieder ein Windpark in Oberösterreich errichtet. Der Windpark wird von der Gemeinde Munderfing und von der EWS Consulting GmbH betrieben. Joachim Payr von der EWS-Consulting berichtet erfreut: „Ein herrlicher Beweis, dass die Bevölkerung stolz auf den Windpark ist“. Erwin Moser, Geschäftsführer der Windpark Munderfing GmbH ergänzt gerührt: „Wenn man 10 Jahre an einem Projekt arbeitet und soviele Hindernisse überwinden muss, ist es ein unbeschreibliches Gefühl, wenn tausende Menschen gemeinsam diesen ersten Gemeindewindpark feiern“. Munderfing ist die erste Gemeinde in Österreich, die einen Windpark selber betreibt. Es handelt sich damit um das größte Bürgerbeteiligungsmodell für einen Windpark in Österreich.

Ausgelassene Stimmung herrschte bei der Windparkeröffnung in Scharndorf

Bei wunderschönem Wetter wurde am Wochenende ein weiterer Windpark in Scharndorf eröffnet. Betrieben wird der Windpark von ImWind und REE (Raiffeisen Energy & Environment). „Es freut mich, dass wir als kleine Gemeinde einen so großen Beitrag zur Energiewende leisten können“, erklärte Bürgermeister Hubert Zwickelstorfer stolz und Josef Plank, Präsident des Dachverbandes Erneuerbare Energie, ergänzte: „Gerade jetzt, wo wir alle nicht wissen, wie sich der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland auswirken wird, ist es wichtig, die erneuerbare Energieproduktion voranzutreiben. Es ist unsere einzige Chance, Österreich unabhängig von Stromimporten zu machen!“

Österreichweiter Schraubenweitwurf

Seit Juni fanden bei zahlreichen Windpark-Festen Windrad-Schrauben-Weitwürfe statt. Ziel war, die über 4 kg schwere Windrad-Schraube möglichst weit zu werfen. Die Rekordweite wurde beim Windfest in Lichtenegg erzielt. Mit 21,8 Metern gelang dem Lichtenegger Feuerwehrmann Thomas Stangel der weiteste Wurf. Thomas Stangel ist die Arbeit mit schwerem Gerät gewohnt, ist er doch von Beruf Steinmetz. Die Windrad-Schrauben-Königin Christina Bartl kommt ebenfalls aus Lichtenegg. PM: IG Windkraft

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top