Konverterplattform für den Offshore-Windpark DolWin gamma wird in Warnemünde gebaut

Offshore wind energy - Dolwin 3 / Video: Alstom
Offshore wind energy – Dolwin 3 / Video: Alstom

Baubeginn für Offshore-Konverterplattform DolWin gamma

  • Auftakt der Fertigungsarbeiten bei Nordic Yards Warnemünde
  • DolWin gamma wird 2017 in der Nordsee installiert und 900 MW Offshore-Strom gleichrichten

Bei Nordic Yards in Warnemünde begannen am heutigen 9. Oktober die Fertigungsarbeiten an der Offshore-Konverterplattform DolWin gamma: In Anwesenheit von Vertretern des Auftraggebers Alstom und des Endkunden TenneT erfolgte am Warnemünder Standort der traditionelle erste Stahlzuschnitt.

(WK-intern) – Als Generalunternehmer hatte Alstom im Februar 2013 den Auftrag an Nordic Yards erteilt, die Offshore-Plattform für das Projekt DolWin3 des niederländischen Übertragungsnetzbetreibers TenneT zu bauen.

Die Konverterplattform stellt dank ihrer verlustarmen Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ), auch als HVDC (High Voltage Direct Current) bekannt, die Einspeisung des in Offshore-Windparks gewonnenen Stroms ans Festland sicher. DolWin gamma wird in der südwestlichen Nordsee 900 Megawatt Energie von Wechsel- in Gleichstrom umwandeln und über ein See- und Landkabel an die landseitige Umrichterstation Dörpen West weiterleiten. Dort wird der Strom wieder wechselgerichtet, in das landseitige Elektrizitätsnetz der TenneT eingespeist und an die Endverbraucher weitergeleitet.

DolWin gamma ist bereits die vierte HVDC-Plattform, die Nordic Yards fertigt. Erstmalig ist die Werftengruppe neben Basis- und Detailplanung auch für Transport und Installation verantwortlich. „Wir freuen uns darauf, mit unseren Kunden die deutsche Energiewende gemeinsam weiter voranzubringen“, so Nordic-Geschäftsführer Fred Wegener. „Das DolWin gamma-Projekt ist komplexer und anspruchsvoller als unsere vorherigen drei Plattform-Projekte. Wir freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit mit TenneT und Alstom.“

Die Konverterplattform wird das Herzstück einer der insgesamt zwölf Anbindungen von Offshore-Windparks in der Nordsee sein. Zusammen tragen sie dazu bei, dass TenneT bis 2019 rund 7,1 Gigawatt Anschlusskapazität errichtet und der Rolle als größter Investor in die Energiewende gerecht wird“, betonte Wilfried Breuer, Geschäftsführer der TenneT TSO für den Bereich Offshore.

Als Generalunternehmer in diesem Projekt werden wir gemeinsam mit unseren Partnern zur erfolgreichen und effizienten Netzintegration des Offshore-Windstroms beitragen. Mit dem heutigen planmäßigen Brennstart zeigt sich, dass wir mit Nordic Yards einen zuverlässigen Partner für die Umsetzung dieses Großprojekts gefunden haben“, sagte Gerhard Seyrling, Vice President Alstom Grid, Region Zentral- & Osteuropa und Russland.

Nordic Yards fertigt sowohl die Topside als auch die Unterkonstruktion der Plattform in optimierter Bauweise an den drei Unternehmensstandorten. In der Topside werden die Alstom-Umspanntechnik, Werkstätten, Wohn- und Maschinenräume untergebracht. Sie ist so hoch wie ein elfstöckiges Wohnhaus, 55 Meter breit und länger als ein Airbus A380.

Die tragende Konstruktion der Plattform, das sogenannte Jacket, wird in der Meeresbucht Dollart im knapp 30 Meter tiefen Wasser verankert. Die selbsterrichtende Topside hebt sich nach Verbindung mit dem Fundament mittels hydraulischer Jack-Up-Technik in eine Höhe von etwa 20 Metern über der Wasseroberfläche.

Über Alstom

Alstom ist weltweit führend im Bau von Anlagen und Produkten für die Stromerzeugung, Energieübertragung und Schieneninfrastruktur und setzt Maßstäbe für innovative und umweltfreundliche Technologien. Der Konzern baut den schnellsten Zug und die kapazitätsstärkste automatisierte U-Bahn der Welt. Zudem bietet Alstom Lösungen und Dienstleistungen für schlüsselfertige Kraftwerke, die Strom aus Gas, Kohle, Wasser, Wind und Solarwärme erzeugen – für Kernkraftwerke liefert der Konzern Komponenten für den konventionellen Teil. Der Schwerpunkt im Bereich Energieübertragung liegt auf der Entwicklung von intelligenten Lösungen für das ‚Smart Grid‘.

Alstom beschäftigt 93.000 Menschen in rund 100 Ländern. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz über 20 Milliarden Euro und buchte Aufträge im Wert von 21,5 Milliarden Euro.

In Deutschland beschäftigt Alstom 8.600 Personen an 23 Standorten in den Geschäftsbereichen der Stromerzeugung aus fossilen und erneuerbaren Energiequellen, der Energieübertragung und der Bahntechnik.

PM: Alstom

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top